Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

87-Jähriger «räumte Unfallort»

Wambel Eine leicht Verletzte und rund 12 000 Euro Schaden sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Donnerstag um 10.10 Uhr im Einmündungsbereich der Straße An der Stipskuhle in den Nussbaumweg in Wambel ereignete.

Eine 25-jährige Dortmunderin fuhr auf dem Nussbaumweg, als ein anderer Wagen aus der Straße An der Stipskuhle kam. Die beiden Wagen stießen zusammen.

Ohne sich um den Verkehrsunfall zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher auf dem Nussbaumweg in nördliche Richtung.

Ein Zeuge bemerkte das stark unfallbeschädigte Fahrzeug (schräg stehendes linkes Rad) und fuhr diesem hinterher. Als der Pkw auf einem Garagenhof anhielt, sprach er den Fahrer auf einen eventuellen Verkehrsunfall hin an und informierte die Polizei. Dort gab der Fahrer des VW, ein 87-jähriger Dortmunder, an, er habe nur die Unfallstelle räumen wollen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Unfallflucht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dortmund Die brandschutztechnischen Mängel am Hannibal II in Dortmund-Dorstfeld sind noch gravierender als bisher in der Öffentlichkeit angenommen. Das geht aus einem nicht-öffentlichen Dokument hervor, das unserer Redaktion vorliegt.mehr...

Schoko-Hasen von Pott au Chocolat

So entsteht Kakao-Kunst im Kaiserstraßenviertel

Dortmund Schokolade hier, Schokolade dort. Im „Pott au Chocolat“ entstehen die Süßigkeiten in Handarbeit. Dabei ist die Herstellung mehr als nur Kakao und Zucker. Wir haben die Entstehung eines Schokohasens mal begleitet.mehr...

Dortmund Sie wog weniger als zwei Päckchen Butter bei ihrer Geburt. Die Ärzte gaben dieser Handvoll Mensch im Brutkasten anfangs Drogen, sonst wäre der Entzug tödlich verlaufen. Die Folgen werden Alena Lange ein Leben lang begleiten. Obwohl sie erst spät erkannt wurden.mehr...