Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

70 hatten keinen Fahrschein

Schneller als erwartet haben die Stadtwerke die angekündigten Fahrschein-Kontrollen in den Stadtbahnen umgesetzt: Gestern zwischen 8.30 und 10.30 Uhr überprüften DSW21-Kontrolleure rund 2000 Kunden. Knapp 70 Schwarzfahrer gingen ins Netz, 3,45 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote um gut einen Prozentpunkt niedriger.

Die Maßnahme fand in den Bahnen Richtung "Stadthaus" statt. Wer sich in den Zügen noch den Kontrollen entziehen konnte, wurde an der Haltestelle von 20 Mitarbeitern erwartet. Wegen des Bahnstreiks, der zu einem höheren Fahrgastaufkommen in der Stadt führte, habe man erst nach der Hauptverkehrszeit mit den Kontrollen begonnen. Ein DSW-Sprecher: "Fahren ohne Fahrausweis ist kein Kavaliersdelikt." Das Unternehmen schätzt den Schaden durch Schwarzfahrer auf bis zu vier Mio. Euro pro Jahr. weg

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Am Bahnhof Dortmund-Hörde

15-jähriges Mädchen erstochen

Dortmund Auf dem Parkdeck am Bahnhof in Dortmund-Hörde ist am Freitagabend ein 15-jähriges Mädchen erstochen worden. Rettungskräfte hatten das Opfer vor Ort noch wiederbelebt, doch die Jugendliche starb im Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen Mordes.mehr...

DORTMUND Der BVB hat die besten Fans der Welt. Keine Tribüne der Welt macht so viel Stimmung wie die Süd in Dortmund. Das betonen sie in der Stadt, im Verein, in der Fußballwelt gerne. Lange wollte das niemand anzweifeln. Doch die Stimmung, sagen viele, war selten so schlecht wie zuletzt.mehr...

Dortmund Sie wollten sich nicht anpassen an den NS-Staat. Aus den Dortmunder Edelweißpiraten wurde so eine Widerstandsbewegung gegen den Nationalsozialismus. Das bewegt auch heutige Jugendliche.mehr...