Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Versuchte Vergewaltigung in der Nordstadt

27-Jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

Dortmund In einem Hinterhof in der Dortmunder Nordstadt hat ein 27-Jähriger in der Nacht zu Sonntag versucht, eine 36-jährige Frau zu vergewaltigen. Doch die 36-Jährige schaffte es, zu fliehen.

Ein 27-Jähriger hat in der Nacht zu Sonntag versucht, eine 36-jährige Frau in einem Hinterhof an der Streckenstraße zu vergewaltigen.

Laut Angaben der Polizei hat der 27-Jährige die 36-Jährige gegen 0.26 Uhr zunächst angesprochen. Anschließend zog der mutmaßliche Täter die Frau in einen dunklen Hinterhof. Dort forderte er die 36-Jährige mehrfach zum Geschlechtsverkehr auf.

Frau flüchtet und ruft laut um Hilfe

Als sie versuchte, sich loszureißen, schlug der 27-Jährige auf die Frau ein und versuchte ihr an die Hose zu gehen, so die Polizei.

Der Frau gelang es, sich loszureißen, auf die Straße zu flüchten und laut um Hilfe zu rufen. Der 27-Jährige flüchtete zunächst, wurde jedoch kurze Zeit später durch Einsatzkräfte angehalten und festgenommen.

Der Mann ist der Polizei bekannt, er hat keinen festen Wohnsitz und kam zunächst in Polizeigewahrsam. Der Haftrichter ordnete später Untersuchungshaft an.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

SuS Hörde möchte Sportplatz gerne modernisieren

Beim Sportplatz am Schallacker fehlt die Planungssicherheit

Hörde Eine der traditionsreichsten Sportanlagen in Hörde steht vor einer ungewissen Zukunft. Auf dem Platz von SuS Hörde an der Straße Am Schallacker ist die Situation so verworren wie nirgendwo sonst.mehr...

Dortmunder Witwe verklagte Steinmetz wegen Grabstein

Grab ihres Mannes war Witwe nicht schwarz genug

Dortmund/Castrop-Rauxel Weil einer Witwe aus Dortmund das prunkvolle Grab ihres Mannes in Castrop-Rauxel nicht schwarz genug war, wollte sie ihr Geld zurück und verklagte den Steinmetz.mehr...

Stadt räumt illegale Unterkunft im Dortmunder Westen

Mutmaßliches „Matratzenlager“ war von Kakerlaken befallen

Dortmund Viel zu viele Menschen auf engem Raum. Dazu Müll und Schrottautos. Lange herrschten chaotische Zustände in einer illegalen Unterkunft an der Westerfilder Straße. Nun zog die Stadt Dortmund die Reißleine und räumte das Gelände.mehr...