Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Züchter präsentieren seltene Pflanzen-Kreationen

Lilien-Ausstellung

Die Europäische Lilien-Gesellschaft veranstaltet diesmal ihre öffentliche Jahresausstellung in Dorsten. Und gibt den Blumenfreunden Tipps, wie sie ihre Lieblinge pflegen müssen.

Dorsten

von Michael Klein

, 02.07.2018
Züchter präsentieren seltene Pflanzen-Kreationen

Wie hier vor zwei Jahren in Lepizig, stellt die Europäische Lililiengesellschaft in diesem Jahr in Dorsten ihre Züchtungen aus. © Privat

Im Christentum tauchen sie vielfach als Symbol auf, sie sind sowohl Heil- wie auch beliebte Zierpflanze. Sie haben schöne Blüten und einen intensiven Duft. Richtig: Es geht um Lilien. Von ihnen gibt mehr als hundert Arten – und noch viel mehr Züchtungen.Mehrere dieser HobbyZüchter haben sich in der „Europäischen Liliengesellschaft“ zusammengeschlossen, die jedes Jahr eine Ausstellung mit seltenen Lilien organisiert. Die nächste Veranstaltung, die 24. ihrer Art, findet in Dorsten statt – und zwar vom Freitag (6.) bis Sonntag (8.) im Vorraum der Turnhalle des Gymnasium Petrinum (Brüderstraße 4), in Kooperation mit der Stadt Dorsten und ihrer Partnerstadt Rybnik/Polen.

„Menschen in Rybnik sind blumenverrückt“

„Bei der Ausstellung handelt es sich um gartenwüchsige Lilien, nicht solche, wie sie zuhauf als Schnittblumen gezüchtet und verschickt werden“, sagt Dr. Jörg Giffei auf unsere Anfrage. Der Mediziner aus Datteln ist Vorsitzender der Liliengesellschaft, der vornehmlich Züchter aus Deutschland angehören. „Europäisch klingt deshalb etwas hochtrabend“, sagt er. „Aber als wir den Verein gegründet haben, hatten wir noch einen internationalen Anspruch.“ Aber noch immer hat der Verein Mitglieder aus Polen, auch aus Dorstens Partnerstadt Rybnik. „Die Menschen dort sind wirklich blumen-verrückt“, meint Giffei. „Es sind jedesmal mehr als tausend Besucher gekommen, wenn wir in Rybnik unsere Ausstellung hatten.“

120 bis 150 Exponate werden gezeigt

Die Züchter aus Dorstens Partnerstadt haben die Lippestadt als diesjährigen Veranstaltungsort vorgeschlagen. „Es war zwar etwas schwierig, in Dorsten eine geeignete Halle zu finden“, so Giffei. „Aber ich denke, wir kriegen den Vorraum der Turnhalle schön geschmückt.“ 120 bis 130 Exponate werden erwartet – die ausgestellten Blumen werden in unterschiedlichen Kategorien mit Punktzahlen bewertet und anschließend prämiert. „Hoffentlich stehen sie dann noch in voller Pracht“, so der Dattelner Züchter: „Wetterbedingt blühen die ausgestellten Lilien in diesem Jahr nämlich zwei Wochen früher als sonst.“ Am Freitag um 10 Uhr werden die Lilien angeliefert, ab 18 Uhr wird den Teilnehmern das Punkte-Bewertungssystem der Gesellschaft erläutert. Bürgermeister Tobias Stockhoff wird die Ausstellung am Samstag um 10 Uhr eröffnen. Abschließend startet der Wettbewerb.

Für die Öffentlichkeit geöffnet

Alle Blumenfreunde aus Dorsten und Umgebung sind eingeladen, die einzigartige Ausstellung mit ihren seltenen Exponaten zu besuchen. Sie ist am Samstag (9.) zwischen 10 Uhr und 17 Uhr und am Sonntag (10.) zwischen 9 Uhr und 17 Uhr geöffnet. Wer will, kann nach der Ausstellung am Sonntag ab 17 Uhr auch Blumen käuflich erwerben. „Aber nur die Schnittstengel, die Zwiebeln blieben im Eingentum der Züchter“, so Giffei, der selbst schon schöne Kreuzungen mit Namen wie „Häuptling Winnetou“, „Havelflamme“, „Lippestern“ oder „Tangobär“ kreiert hat.

Tipps von den Fachleuten

Lilien gelten normalerweise als nicht so leicht zu pflegende Gartenpflanzen, die viel Aufmerksamkeit benötigen, um zu gedeihen. Es gibt aber heutzutage eine Menge moderner Züchtungen, die sogar für naturnahe Staudenbeete geeignet sind. „Wir geben den Besuchern am Wochenende auch Tipps, wie man Lilien im Garten hält“, so Giffei. „Zudem halten wir einige Broschüren bereit.“