Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weihnachtskarten

Seit vielen Jahren sammelt Heinz Bröker Weihnachtskarten.

/
Heinz Bröker sammelt seit vielen Jahren alte Postkarten und hat mittlerweile viele Rariräten in seiner Sammlung.
Heinz Bröker sammelt seit vielen Jahren alte Postkarten und hat mittlerweile viele Rariräten in seiner Sammlung.

Petra Bosse

Auf der Vorderseite standen  Text und Bild. Auf der Rückseite ausschließlich das Anschriftenfeld. So sahen  bis 1905 alle Postkarten aus.
Auf der Vorderseite standen Text und Bild. Auf der Rückseite ausschließlich das Anschriftenfeld. So sahen bis 1905 alle Postkarten aus.

Petra Bosse

Von jeher war es Tradition, dass man um Mitternacht zur Mette ging Auf den alten Weihnachtskarten hat man fast den Eindruck, es wäre ausschließlich ein ländlicher Brauch.
Von jeher war es Tradition, dass man um Mitternacht zur Mette ging Auf den alten Weihnachtskarten hat man fast den Eindruck, es wäre ausschließlich ein ländlicher Brauch.

Petra Bosse

Wie auf dieser Karte zu sehen, konnten die Eltern beim Schmücken des Christbaumes auf "himmlische Hilfe" bauen.
Wie auf dieser Karte zu sehen, konnten die Eltern beim Schmücken des Christbaumes auf "himmlische Hilfe" bauen.

Petra Bosse

Äpfel, Nüsse und Mandelkern gehörten zum Weihnachtsfest.
Äpfel, Nüsse und Mandelkern gehörten zum Weihnachtsfest.

Petra Bosse

Anzeige
Scherenschnitte sind auch heute noch aktuell.
Scherenschnitte sind auch heute noch aktuell.

Petra Bosse

Der heilige Josef mit dem Jesuskind ist eine Rarität unter den Weihnachtskarten. Fast immer ist die Gottesmutter abgebildet.
Der heilige Josef mit dem Jesuskind ist eine Rarität unter den Weihnachtskarten. Fast immer ist die Gottesmutter abgebildet.

Petra Bosse

Den Darstellungsmöglichkeiten der Szene im Stall von Bethlehem waren keine Grenzen gesetzt.
Den Darstellungsmöglichkeiten der Szene im Stall von Bethlehem waren keine Grenzen gesetzt.

Petra Bosse

Ein dankbarer Weihnachtsgruß von den Missionaren aus Indien.
Ein dankbarer Weihnachtsgruß von den Missionaren aus Indien.

Petra Bosse

Und natürlich wird auch immer wieder das wohl bekannteste Weihnachtslied zitiert: Stille Nacht, heilige Nacht".
Und natürlich wird auch immer wieder das wohl bekannteste Weihnachtslied zitiert: Stille Nacht, heilige Nacht".

Petra Bosse

Die Familie versammelt sich um den Tannenbaum. Diese Karte wurde 1912 verschickt.
Die Familie versammelt sich um den Tannenbaum. Diese Karte wurde 1912 verschickt.

Petra Bosse

Elegant die Kleidung, dazu ganz auf Weihnachten bezogen der Mistelzweig in der Rechten. Die Fantasie der Kartenmacher war unerschöpflich.
Elegant die Kleidung, dazu ganz auf Weihnachten bezogen der Mistelzweig in der Rechten. Die Fantasie der Kartenmacher war unerschöpflich.

Petra Bosse

Liebespaare unter dem Weihnachtsbaum, eine Weihnachtskarte mit doppelter Botschaft. Wurde doch mit dem "fröhlichen Weihnachtsgruß" gleichzeitig die Verlobung angekündigt.
Liebespaare unter dem Weihnachtsbaum, eine Weihnachtskarte mit doppelter Botschaft. Wurde doch mit dem "fröhlichen Weihnachtsgruß" gleichzeitig die Verlobung angekündigt.

Petr Bosse

Karten vom Nikolaus sind in Deutschland eher selten. In Österreich dagegen wurden fleißig Grüße vom Nikolo oder vom Krampus (bei uns Knecht Ruprecht) verschickt, wobei der Krampus oft sehr gruselig daher kommt.
Karten vom Nikolaus sind in Deutschland eher selten. In Österreich dagegen wurden fleißig Grüße vom Nikolo oder vom Krampus (bei uns Knecht Ruprecht) verschickt, wobei der Krampus oft sehr gruselig daher kommt.

Petra Bosse

Bei dieser Karte irrt der Weihnachtskartenhersteller. richtig wäre: "Gruß vom Weihnachtsmann". Bekannt die Figur durch die Coca-Cola-Werbung.
Bei dieser Karte irrt der Weihnachtskartenhersteller. richtig wäre: "Gruß vom Weihnachtsmann". Bekannt die Figur durch die Coca-Cola-Werbung.

Petra Bosse

Diese Karte stammt vom ersten Kriegsweihnachten 1914.
Diese Karte stammt vom ersten Kriegsweihnachten 1914.

Petra Bosse

Heinz Bröker sammelt seit vielen Jahren alte Postkarten und hat mittlerweile viele Rariräten in seiner Sammlung.
Auf der Vorderseite standen  Text und Bild. Auf der Rückseite ausschließlich das Anschriftenfeld. So sahen  bis 1905 alle Postkarten aus.
Von jeher war es Tradition, dass man um Mitternacht zur Mette ging Auf den alten Weihnachtskarten hat man fast den Eindruck, es wäre ausschließlich ein ländlicher Brauch.
Wie auf dieser Karte zu sehen, konnten die Eltern beim Schmücken des Christbaumes auf "himmlische Hilfe" bauen.
Äpfel, Nüsse und Mandelkern gehörten zum Weihnachtsfest.
Scherenschnitte sind auch heute noch aktuell.
Der heilige Josef mit dem Jesuskind ist eine Rarität unter den Weihnachtskarten. Fast immer ist die Gottesmutter abgebildet.
Den Darstellungsmöglichkeiten der Szene im Stall von Bethlehem waren keine Grenzen gesetzt.
Ein dankbarer Weihnachtsgruß von den Missionaren aus Indien.
Und natürlich wird auch immer wieder das wohl bekannteste Weihnachtslied zitiert: Stille Nacht, heilige Nacht".
Die Familie versammelt sich um den Tannenbaum. Diese Karte wurde 1912 verschickt.
Elegant die Kleidung, dazu ganz auf Weihnachten bezogen der Mistelzweig in der Rechten. Die Fantasie der Kartenmacher war unerschöpflich.
Liebespaare unter dem Weihnachtsbaum, eine Weihnachtskarte mit doppelter Botschaft. Wurde doch mit dem "fröhlichen Weihnachtsgruß" gleichzeitig die Verlobung angekündigt.
Karten vom Nikolaus sind in Deutschland eher selten. In Österreich dagegen wurden fleißig Grüße vom Nikolo oder vom Krampus (bei uns Knecht Ruprecht) verschickt, wobei der Krampus oft sehr gruselig daher kommt.
Bei dieser Karte irrt der Weihnachtskartenhersteller. richtig wäre: "Gruß vom Weihnachtsmann". Bekannt die Figur durch die Coca-Cola-Werbung.
Diese Karte stammt vom ersten Kriegsweihnachten 1914.