Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ladenzeile Wulfener Markt ist zu haben

Zwangsversteigerung in Dorsten

Wer möchte einen Ladenhüter haben? Das leer stehende Wohn- und Geschäftszentrum Wulfener Markt kann demnächst von jedermann ersteigert werden. Das Amtsgericht in Dorsten ist seit einiger Zeit mit dem Verfahren beschäftigt. Der Wulfener Markt kommt hier unter den Hammer.

Dorsten

von Claudia Engel

, 27.03.2018
Ladenzeile Wulfener Markt ist zu haben

Das Insolvenzverfahren für den Wulfener Markt ist eröffnet, die Zwangsversteigerung der Immobilie in Aussicht gestellt. Das Amtsgericht Dorsten ist damit beauftragt worden. © Foto: Claudia Engel

Dorstens Kämmerer Hubert Große-Ruiken ist einer der Geschäftsführer der Entwicklungsgesellschaft Wulfen (EW) und deshalb gut informiert, wie es um die leer stehende Immobilie am Wulfener Markt steht. Er sagte am Dienstag auf unsere Anfrage, dass am 16. März 2018 das endgültige Insolvenzverfahren zum Wulfener Markt eröffnet worden sei. Insolvent ist der Medico Fonds 18 der Gebau-Gruppe, die Eigentümerin des Wulfener Marktes ist. Investoren des Medico-Fonds, der einst gute Renditen für die Investition in die Ladenzeile versprach, schauen in die Röhre.

Insolvenzverfahren in Essen

Seit 2015 währte das vorläufige Insolvenzverfahren. Der vorläufige Insolvenzverwalter ist Anwalt in einer Düsseldorfer Kanzlei. „Er hat die Geschäfte der bisherigen Gesellschaft einstweilen fortgeführt. Nun ist der Insolvenzverwalter auch mit der Abwicklung der Insolvenz beauftragt.“ Im Unterschied zum „vorläufigen Insolvenzverfahren“ werde der drei Jahre währende „Schwebezustand“ durch das Insolvenzverfahren beendet, sagte Hubert Große-Ruiken. Das Landgericht Essen wickelt die Insolvenz ab.

Jetzt lesen

Ein Ende der unendlichen Geschichte um die bröckelnde Bausubstanz ist damit aber immer noch immer nicht in Sicht. „Die Zukunft des Wulfener Marktes bleibt problematisch. Solange, bis es einen neuen Eigentümer gibt, der ein neues realistisches Konzept hat“, sagte Große-Ruiken.

Zwischenzeitlich hatte sich die Essener Fakt AG unter Geschäftsführung von Hubert Schulte-Kemper als Kaufinteressent ins Spiel gebracht. Das Unternehmen hat sich auf brachliegende Geschäftszentren und Flächen im Ruhrgebiet spezialisiert und strebt deren Wiederbelebung an, wie im Fall des Marler Sterns. Doch in Barkenberg kamen Entwicklungsgesellschaft und Kaufinteressent Schulte-Kemper bislang nicht überein (wir berichteten), da das Konzept der Fakt AG, ein modernisiertes Wohn- und Geschäftszentrum am Wulfener Markt zu bauen, nicht den Vorstellungen der Stadt entspricht und mit der benachbarten Einkaufspassage kollidiert. Indes ist das Dorstener Amtsgericht „seit einiger Zeit“ mit dem Zwangsversteigerungsverfahren der Immobilie beschäftigt, sagte Hubert Große-Ruiken. „Zurzeit läuft im Auftrag des Amtsgerichtes das Verfahren zur Feststellung des Verkehrswertes der Immobilie.“

Lesen Sie jetzt

Zwangsversteigerung in Dorsten

Ladenzeile Wulfener Markt ist zu haben

Wer möchte einen Ladenhüter haben? Das leer stehende Wohn- und Geschäftszentrum Wulfener Markt kann demnächst von jedermann ersteigert werden. Das Amtsgericht in Dorsten ist seit einiger Zeit mit dem Von Claudia Engel