Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vermißtensuche endet glücklich

Raesfeld Seit Mittwoch gegen 16 Uhr wurde eine 18-jährige Frau aus Raesfeld vermißt.

Sie verließ zuvor mit ihrem Rad, ihr Elternhaus um den Hund auszuführen. Der Hund kehrte jedoch alleine zurück. Die Eltern suchten zunächst selber nach ihrer Tochter, fanden sie jedoch nicht. Daraufhin wendeten sie sich gegen 18.30 Uhr an die Polizei.

Auf Grund der unklaren Gesamtumstände wurden unverzüglich Suchmaßnahmen mit starken Kräften eingeleitet. Mit zunehmender Einsatzdauer und Hereinbrechen der Dunkelheit wurden weitere Kräfte zur Unterstützung der Suche angefordert.

In der Spitze waren 34 Polizeibeamte und ca. 190 Einsatzkräfte sonstiger Hilfsdienste wie Feuerwehr, Technisches Hilfswerk, Malteser Hilfsdienst, DRK und Rettungshundestaffel eingesetzt, bzw. angefordert.

Gegen 21.45 Uhr kehrte die vermisste Frau jedoch selbstständig wieder nach Hause zurück. Sie hatte sich verfahren und konnte, da sie kein Handy mitführte, niemanden anrufen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Blog in der Fastenzeit

40 Tage verzichten - ein Selbstversuch

Dorsten Fasten kann jeder. Unser Autor glaubt das auch. Wobei: Mit Glaube hat das bei ihm nichts zu tun. Es ist eher ein Experiment, ein Selbstversuch. Was passiert mit ihm, wenn er ein wenig anders lebt als sonst? Darüber berichtet er in den nächsten Wochen regelmäßig in einem Video-Blog. Jetzt ist das dritte Video online.mehr...

Dorsten Nadine Mattes leidet an Parkinson. Für jüngere Schicksalsgenossen will die Dorstenerin eine Selbsthilfegruppe gründen. Denn neben den Folgen der Krankheit haben Betroffene leider auch mit Vorurteilen ihrer Mitmenschen zu kämpfen.mehr...

Dorsten 2209 Verkehrsunfälle registrierte die Polizei 2017 auf Dorstens Straßen, 75 weniger als im Vorjahr. Auffällig: Verletzt wurden viele Radfahrer und Motorradfahrer – so viele wie seit fünf Jahren nicht mehr. Auch Kinder waren überdurchschnittlich oft an den Unfällen beteiligt. mehr...