Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verbraucher befreit von Fallstricken und Fesselverträgen

Dorsten Die Sechsjährige wollte zu gerne wissen, wie alt sie wird: Einen (falschen) Klick auf «LebensTest.de» und schon hatte sie einen Abo-Jahresvertrag für 80 Euro am Hals. Einer von vielen Fällen, die die beiden Mitarbeiterinnen der Dorstener Verbraucherberatungsstelle, Ruth Pettenpohl und Mechthild Clever-Schmitz, im Sinne der Geschädigten lösen können. «Mit 10 497 Gesamtkontakten von Ratsuchenden haben wir im Vergleich zum Vorjahr 2005 um 760 Anfragen zugelegt», verweist Ruth Pettenpohl auf die erfreuliche Statistik, die der aktuelle Jahresbericht ihrer Beratungsstelle für das 2006 ausweist. Vielfältige Themen Da sind die hochgerechneten 3600 telefonischen Anfragen pro Jahr, die auf dem Anrufbeantworter hängen bleiben, gar nicht mitgerechnet. «Wenn wir in unserem ,Ein-Frau-Betrieb´ in einem Beratungsgespräch stecken, können wir das Telefon nicht bedienen», bitten die Mitarbeiterinnen um Verständnis. Ob Kündigung des Ratenkredits, ungebetene Werbeanrufe, überhöhte Stromrechnungen, defekte Wasserpumpen oder Mietminderung durch Wasserrohrbrüche - «an manchen Vormittagen hüpfe ich mit meiner Beratung von Hölzken auf Stöcksken», kann sich Ruth Pettenpohl nicht über mangelnde Problemvielfalt beklagen. Fragen zum Haushaltsbereich und zu Bauen, Wohnen und Energie - hier speziell der Strom und Gasmarkt - beschäftigen die Dorstener Verbraucher an erster Stelle. Doch zunehmend drängt sich ein anderer Themenkomplex in den Vordergrund: die Telekommunikationsbranche. «Die Anfragen zu diesem Bereich schnellten von 700 im Jahr 2005 auf 1700 im Jahr 2006 in die Höhe», zitiert Ruth Pettenpohl aus der Statistik. Der heiß umkämpfte Markt buhle mit allen Mitteln um neue Kunden. Kampf mit Call-Centern «Doch, wenn der Vertrag abgeschlossen ist, bleiben die Kunden meist im Regen stehen», weiß die Verbraucherberaterin vom aussichtslosen Kampf mit Call-Centern zu berichten. «Wir sammeln Fälle, sprechen Abmahnungen aus und überprüfen Rückfälle», bestätigt Ruth Pettenpohl, dass die Verbraucherberatung den unerbetenen Werbern weiter im Nacken sitzt. Abzocke im Internet, das neue Angebot eines Haushaltsführerscheins und verstärkter Kontakt zu Schulen hat die Verbraucherzentrale für die Zukunft fest im Blick. Kompetente Rechtsberatung für wenig Geld - ein Angebot, das die Dorstener zu schätzen wissen - auch die 6-jähriger Surferin im Internet, die so gerne wissen wollte, wie alt sie wird. sing Beratungsstelle Dorsten, Julius-Ambrunnstr. 10, Tel. 44038, E-Mail: dorsten@vz-nrw.de oder www.vz-nrw.de/dorsten

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dorsten Die Buslinie SB 26 von Barkenberg nach Marl ist auch gleichzeitig die Buslinie SB 27 von Marl nach Herten. Ein Fahrzeug, zwei Routen. Das hat Folgen für die Fahrgäste. Am Dienstag mussten viele Fahrgäste fast eine Stunde in der Kälte ausharren.mehr...

Dorsten Patricia und André sind das „Traumpaar 2018“. Sie konnten sich in der spannenden Abstimmung unter den Lesern der Dorstener Zeitung durchsetzen. Nun starten die Hochzeitsvorbereitungen.mehr...

Autos für das Dorstener Ordnungsamt

Fahrzeuge in Polizei-Optik fahren bald durch die Stadt

Dorsten Die Stadtverwaltung Dorsten hat insgesamt 40.000 Euro für zwei nagelneue Opel-Kombis ausgegeben. Die Autos erinnern äußerlich sehr an die Einsatzfahrzeuge der Polizei. Und das ist auch so gewollt.mehr...