Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schmuck gestohlen

Trickbetrüger suchte Opfer per Zeitungsannonce aus

HOLSTERHAUSEN Eine 75 Jahre alte Holsterhausenerin wurde Opfer ihrer Gutgläubigkeit und fiel auf einen Trickbetrüger herein, der wertvollen Schmuck mitgehen ließ. Besonders perfide: Der Kriminelle hatte die Seniorin zuvor per Zeitungsannonce "ausgesucht".

Doch der Reihe nach: Die alleinstehende Frau hatte im Zeitungsflohmarkt einen 80 mal 80 Zentimeter großen Teppich inseriert: "Sehr schöne, indische Brücke, Neupreis: 1599 Euro, für 250 Euro zu verkaufen" mit Angabe ihrer Telefonnummer.

Ein Interessent meldete sich und vereinbarte einen Termin mit der Holsterhausenerin, die anonym bleiben möchte. Am 20. November kam der Interessent. "Ich bin mit ihm in den Keller gegangen, weil dort der Teppich lag. Er gab sich als An- und Verkäufer aus und war ganz begeistert von dem Teppich", berichtet die Holsterhausenerin im Gespräch mit diesem Portal.

Dorsten Falsche Stadtwerker, der Enkeltrick – die Wege, mit denen Trickbetrüger versuchen, an das Geld anderer Leute zu kommen, sind vielfältig. Jetzt allerdings warnt die Sparkasse Vest Recklinghausen vor einer neuen Masche. Dabei nutzen die Betrüger das Telefon, um an Daten zu kommen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.mehr...

Er wollte einen Kaufvertrag machen. Dazu sind die beiden in die Wohnung der 75-Jährigen gegangen. "Dort hat er mich gefragt, ob ich nicht noch etwas anderes zu verkaufen hätte", so die Holsterhausenerin. Daraufhin zeigte die Frau ihm acht eher klobige Goldringe.

"'Haben Sie nicht irgendetwas Kleineres?' hat er mich gefragt und da habe ich ihm noch ein Armband und ein Kettchen, beides aus Gold im Wert von etwa 1100 Euro, gezeigt", schildert die 75-Jährige den weiteren Ablauf der Ereignisse. Das sei etwas für seine Tochter, habe der Mann gesagt und wolle die Schmuckstücke für sich kaufen. "Das sollte sein Kollege, der angeblich draußen gewartet hat, aber nicht erfahren", so die Holsterhausenerin. "Der Mann steckte die Schmuckstücke ein, gab mir schon mal 50 Euro und wollte den Vertrag für den Teppich sowie das restliche Geld aus dem Auto holen", so die 75-Jährige. Das war ein Fehler, denn der Mann kam nicht mehr zurück. "Es ist mir wichtig, andere vor dieser Masche zu warnen", sagt die 75-Jährige, die auch Anzeige erstattet hat.

Ramona Hörst, Pressesprecherin der Polizei in Recklinghausen, rät in diesem Zusammenhang, derartige Verkäufe niemals alleine abzuwickeln und immer eine Vertrauensperson hinzuzuziehen. "Verkäufe bitte niemals alleine abwickeln und immer eine Vertrauensperson hinzuziehen. Wenn man keine Verwandtschaft hat, findet sich vielleicht ein netter Nachbar. Und niemals einfach so Wertgegenstände übergeben. Ganz wichtig ist auch, ein gesundes Misstrauen Fremden gegenüber walten zu lassen."

HINWEISE
Täterbeschreibung: 1,75 bis 1,80 Meter groß, 40 bis 45 Jahre alt. Er war sportlich gekleidet und trug eine Schlägermütze. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. (02361) 550 entgegen.

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rundgang durchs Verwaltungsgebäude

Rathaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Dorsten Dorstens Rathaus ist ein "Sahnestück". Das sagen Architekten und Denkmalschützer. Es soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Ratsmitglieder konnten beim Rundgang am Dienstag nur staunen, als ihnen Besonderheiten der Baukunst der 1950er-Jahre präsentiert wurden.mehr...

Dorsten Eltern gehen auf die Barrikaden, weil im Gymnasium Petrinum vieles im Argen liegt. Jetzt kommt möglicherweise Bewegung in den Sanierungsstau. Aber Schüler und Lehrer sollen auch in die Pflicht genommen werden.mehr...

Dorsten Kurz nach Schuljahresbeginn hatte die Stadt eine „Blechlawine“ an der Bonifatiusschule sowie am Schulzentrum Pliesterbecker Straße festgestellt und Kontrollen gemacht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.mehr...