Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Auf der "Klabautermann"

Trauung auf dem Schiff - jetzt auch in Dorsten

Dorsten Während der Klabautermann im seemännischen Aberglauben ein meist unsichtbarer Kobolt ist, der gerne Schabernack treibt, erfüllt der Dorstener Klabautermann einen höchst offiziellen Zweck. Auf dem gleichnamigen Dorstener Bauhüttenschiff fand jetzt die erste Trauung auf schwankendem Boden statt.

Trauung auf dem Schiff - jetzt auch in Dorsten

Premiere in Dorsten: Standesbeamtin Petra Epping traute Claudia Carsten-Breil und Clemens Breil auf der "Klabautermann".

Claudia Carsten-Breil und Clemens Breil aus Kirchhellen gaben sich, ganz ohne Schabernack, am Samstag (6.9.) das Ja-Wort, während die „Klabautermann“ sie und ihre Gäste auf dem Wesel-Datteln-Kanal Richtung Dorstener Schleuse fuhr. Petra Epping, Standesbeamtin in Dorsten seit acht Jahren, vollzog die Trauung.

Von nun an haben Heiratswillige in Dorsten eine attraktive Möglichkeit mehr, den Bund fürs Leben zu schließen. Neben Hochzeiten im Rathaus, im Alten Rathaus am Marktplatz, auf Schloss Lembeck und in der Dampfmaschinenhalle Fürst Leopold werden ab 2015 zwischen April und September an jedem ersten Freitagnachmittag im Monat Trauungen auf dem Schiff angeboten. Die „Klabautermann“, Baujahr 1963, wurde 2008 komplett renoviert und 2010 für Kanaltouren umgebaut. Für Hochzeiten bietet das Schiff auch einen Plan B, falls das Wetter mal nicht mitspielt: Im ehemaligen Aufenthaltsraum unter Deck können die Trauungen ebenfalls vollzogen werden.

Bei der Trauung von Claudia und Clemens strahlte aber die Sonne mit dem Brautpaar um die Wette. So war der Tisch auf dem Vordeck geschmückt und der Kanal bot die perfekte Kulisse für eine nicht alltägliche Trauung. Beide Brautleute lieben das Wasser und die Schifffahrt. Als nach der Trauung das Schiff wieder am Steg des Hafencafés anlegte, hatte die Redewendung „In den Hafen der Ehe einlaufen“ endgültig eine besondere Bedeutung bekommen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rundgang durchs Verwaltungsgebäude

Rathaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Dorsten Dorstens Rathaus ist ein "Sahnestück". Das sagen Architekten und Denkmalschützer. Es soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Ratsmitglieder konnten beim Rundgang am Dienstag nur staunen, als ihnen Besonderheiten der Baukunst der 1950er-Jahre präsentiert wurden.mehr...

Dorsten Eltern gehen auf die Barrikaden, weil im Gymnasium Petrinum vieles im Argen liegt. Jetzt kommt möglicherweise Bewegung in den Sanierungsstau. Aber Schüler und Lehrer sollen auch in die Pflicht genommen werden.mehr...

Dorsten Kurz nach Schuljahresbeginn hatte die Stadt eine „Blechlawine“ an der Bonifatiusschule sowie am Schulzentrum Pliesterbecker Straße festgestellt und Kontrollen gemacht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.mehr...