Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Auf der Internet-Plattform

Spendenbörse für Flüchtlinge gestartet

Dorsten Kaffeeservices und andere Haushaltsgeräte, Betten, Schränke und Tische - in den ersten Tagen nach Freischaltung des Internet-Tools sind bereits so einige Angebote zusammen gekommen. "Wir sind mit dem Start zufrieden", sagt denn auch Clemens Schreiber, Mitglied des Redaktionsteams der Internet-Seite "www.dorstener-helfen.de", die vor wenigen Tagen eine Spendenbörse für Flüchtlinge eingerichtet hat.

Spendenbörse für Flüchtlinge gestartet

Unter www.dorstener-helfen.de gibt es jetzt auch eine Spendenbörse.

"Die Anregung kam aus der hiesigen Flüchtlingshelferszene", so Clemens Schreiber. "Es gibt zwar den Kaktus-Laden an der Halterner Straße, aber viele fanden einen Kleinanzeigen-Markt im Internet praktischer." Auf dem "Dorstener-helfen.de"-Portal kann also in der Spendenbörse nun jedermann Spenden für Flüchtlinge in einer kurzen Anzeige zur Verfügung stellen.

Spitzenreiter Möbel

Folgende Kategorien gibt es dort: Ausstattung für Kleinkind und Baby (drei Angebote), Haushaltsgeräte (fünf) und Kochutensilien, Geschirr (drei). Die Unterpunkte Kleidung, Spielsachen, Sportgeräte und Sonstiges warteten noch darauf, mit Inhalt gefüllt zu werden.

Zugang nur für Integrationslotsen

Angebote für Flüchtlinge im virtuellen Möbellager

Lembeck/Rhade Die Flüchtlingshilfe Lembeck/Rhade ist um einen weiteren Baustein aufgemöbelt worden. Seit Montag (8.2.) ist das "virtuelle Möbellager" im Netz erreichbar. Aber nicht für alle Interessenten.mehr...

Absoluter Spitzenreiter ist der Bereich "Möbel, Teppiche, Deko" mit 41 Angeboten. Darunter sind zwar einige Anzeigen von Privatpersonen, den Hauptteil machen aber die Anzeigen des "Virtuellen Lagers Lembeck/Rhade" aus, eine kürzlich gegründete Möbellager-Fotosammlung, auf die vor allem die Dorstener Integrationslotsen und Flüchtlingshelfer zugreifen sollen. Bei der Spendenbörse auf "Dorstener-helfen.de" können natürlich sich auch Flüchtlinge selbst, die bestimmte Dinge suchen, bedienen.

Ohne Anmeldung

Einen Überblick auf die Zahl der Transaktionen kann Clemens Schreiber nicht geben. "Angebot und Nachfrage verwalten sich von alleine, ohne dass wir dazwischen geschaltet sind", sagt er. Das Erstellen einer Spendenanzeige erfolgt mit wenigen Klicks. Hierzu ist keine Anmeldung erforderlich. Auch eine Änderung oder Löschung nach erfolgter Vermittlung kann von den Inserenten selbst getätigt werden. Eine kurze Anleitung zum Umgang mit der Anzeigenveröffentlichung findet man am Beginn der Seite "Helfen & Spenden/Spendenbörse" auf "Dorstener-helfen.de".

"Aktuell befindet sich die Seite noch in der Testphase", erklärt Clemens Schreiber. "Falls dennoch Schwierigkeiten auftreten, kann man sich gerne an das Redaktionsteam unter info@dorstener-helfen.de wenden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rundgang durchs Verwaltungsgebäude

Rathaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Dorsten Dorstens Rathaus ist ein "Sahnestück". Das sagen Architekten und Denkmalschützer. Es soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Ratsmitglieder konnten beim Rundgang am Dienstag nur staunen, als ihnen Besonderheiten der Baukunst der 1950er-Jahre präsentiert wurden.mehr...

Dorsten Eltern gehen auf die Barrikaden, weil im Gymnasium Petrinum vieles im Argen liegt. Jetzt kommt möglicherweise Bewegung in den Sanierungsstau. Aber Schüler und Lehrer sollen auch in die Pflicht genommen werden.mehr...

Dorsten Kurz nach Schuljahresbeginn hatte die Stadt eine „Blechlawine“ an der Bonifatiusschule sowie am Schulzentrum Pliesterbecker Straße festgestellt und Kontrollen gemacht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.mehr...