Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Ehrenbürgerin hat Geburtstag

Schwester Johanna Eichmann wird 90 Jahre alt

Dorsten Schwester Johanna Eichmann, Ehrenbürgerin der Stadt, vollendet am heutigen 24. Februar ihr 90. Lebensjahr. Von 10 bis 12 Uhr können ihr alle Interessierten persönlich gratulieren.

Schwester Johanna Eichmann wird 90 Jahre alt

Gerührt nahm Sr. Johanna Eichmann das druckfrische Buch "Botschaften" mit ihren Gedichten entgegen, das Heike (r.) und Werner Wenig (HW-Verlag) der Ordensfrau zum 90. Geburtstag schenkten.

1926 als Tochter einer jüdischen Mutter und eines christlichen Vaters geboren, musste sie in der Nazi-Zeit als „Halbjüdin“ Ausgrenzung, Diskriminierung und Zwangsarbeit überstehen. Sie überlebte den Krieg, studierte Germanistik und Romanistik in Münster und Toulouse und trat 1952 in das Konvent der Ursulinen in Dorsten ein.

Gedichtband erschienen

Lange Jahre wirkte sie als Lehrerin und Schulleiterin des St.-Ursula-Gymnasiums. Mit fortschreitendem Alter drängte es sie „zurück zu den Wurzeln“. Sie gehörte zu den Mitgründern des Jüdischen Museums Westfalen und leitete es von 1992 bis 2006 ehrenamtlich. Sie hat zahlreiche Publikationen zur jüdischen Tradition, zur Regional- und Ordensgeschichte der Ursulinen verfasst. Pünktlich zu ihrem 90. Geburtstag ist jetzt im HW-Verlag ein Buch mit ihren selbst verfassten Gedichten erschienen, die sie seit Jahrzehnten sammelt.

Bundesverdienstkreuz-Trägerin

Die Verdienste, die sich die bemerkenswerte Ordensfrau im Laufe ihrer Lebensjahre erworben hat, wurden auch mit Ehrungen gewürdigt. So ist Sr. Johanna Eichmann Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande, des Verdienstordens des Landes NRW, Vestische Ehrenbürgerin, Ehrenbürgerin der Stadt Dorsten und Ehrenvorsitzende des Jüdischen Museums Westfalen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rundgang durchs Verwaltungsgebäude

Rathaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Dorsten Dorstens Rathaus ist ein "Sahnestück". Das sagen Architekten und Denkmalschützer. Es soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Ratsmitglieder konnten beim Rundgang am Dienstag nur staunen, als ihnen Besonderheiten der Baukunst der 1950er-Jahre präsentiert wurden.mehr...

Dorsten Eltern gehen auf die Barrikaden, weil im Gymnasium Petrinum vieles im Argen liegt. Jetzt kommt möglicherweise Bewegung in den Sanierungsstau. Aber Schüler und Lehrer sollen auch in die Pflicht genommen werden.mehr...

Dorsten Kurz nach Schuljahresbeginn hatte die Stadt eine „Blechlawine“ an der Bonifatiusschule sowie am Schulzentrum Pliesterbecker Straße festgestellt und Kontrollen gemacht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.mehr...