Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schulbau stemmen

Dorsten Mit guten Nachrichten aus Afrikas Armenhaus Malawi kehrte jetzt Franz-Josef Kuhn, Präsident der abc-Gesellschaft zurück. Demnach kann umgehend mit dem Schulbau in Malawi begonnen werden.

Kuhn verständigte sich mit zehn Häuptlingen und dem Gruppen-Häuptling, der 13 Dörfern vorsteht, über den Neubau und den Bau der Lehrerhäuschen. Die Häuptlinge selbst begrüßen das Schulprojekt außerordentlich. Sie hoffen, dass Schulbildung ihren Kindern zu einem besseren Leben verhilft.

"Sie hatten lange auf mich gewartet und schon selbst Ziegel geformt und gebrannt und damit begonnen, selbst ein Lehrerhäuschen zu bauen", berichtet Kuhn in seinem jüngsten Rundschreiben an die Mitglieder der abc-Gesellschaft. Allerdings waren den Dorf-Chefs die Hände gebunden: "Wir kommen nicht weiter. Fenster, Türe, Dach und Zement sind so teuer", erzählten sie ihrem Gast aus dem fernen Deutschland.

Spender erwünscht

Nun wurde per Vertrag besiegelt, dass das Häuschen vollendet, weitere sieben für insgesamt acht Lehrer gebaut werden. Die Anlage kostet zusammengenommen 11000 Euro. Zwei Baufachleute aus der Hauptstadt Lilongwe schlugen begeistert ein, als sie den Auftrag für den Schulbau bekamen. Die Baufirma wird das Haus für acht Klassen für 50000 Euro errichten, einschließlich des für die Kinder notwendigen Mobiliars. Noch hat Kuhn nicht alle Mittel für die Maßnahmen zusammen, gibt sich aber zuversichtlich, dass Spender das Malawi-Budget aufbessern. Malawi selbst ist ein bitterarmes Land. Die Menschen wohnen in Rundhütten oder Häusern aus Lehm, haben kein fließendes Wasser, keinen Strom, meist nur die Kleider, die sie am Leib tragen. Die Menschen leben von Mais, Bohnen, Sojabohnen, Erdnüssen und Kartoffeln. Das Dorf ist 20 Kilometer von der nächsten Hauptstraße entfernt. Hilfe für die jüngsten Dorfbewohner tut Not.

Denn es ist erwiesen, so Franz-Josef Kuhn, dass Bauern, die Schulbildung haben, bessere Erträge auf ihren Feldern erwirtschaften. Der Schulbau ist also ein Zukunftsprojekt für die ganze Region. www.abc-gesellschaft.org

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Blog in der Fastenzeit

40 Tage verzichten - ein Selbstversuch

Dorsten Fasten kann jeder. Unser Autor glaubt das auch. Wobei: Mit Glaube hat das bei ihm nichts zu tun. Es ist eher ein Experiment, ein Selbstversuch. Was passiert mit ihm, wenn er ein wenig anders lebt als sonst? Darüber berichtet er in den nächsten Wochen regelmäßig in einem Video-Blog.mehr...

Bus durchbricht Esszimmer-Wand

Linienbus kracht in Dorstener Einfamilienhaus

Holsterhausen Wilfried Heinrichs war gerade aus dem Haus und auf dem Weg zur Arbeit, seine Frau Uschi saß noch am Küchentisch, als es plötzlich nebenan krachte. Wenige Sekunden später wusste sie: In das Esszimmer der Eheleute war ein Linienbus gekracht.mehr...