Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sackhüpfen stärkt das Team

Dorsten Der Kindergarten St. Agatha veranstaltete in Kooperation mit dem Elternrat und dem Caritasverband Dorsten (Migrationserstberatung und Fachdienst Gemeindecaritas) zum Abschluss des Kindergartenjahres gestern eine große Olympiade.

Unter der Beteiligung von zehn Nationen, die um 14 Uhr mit dem feierlichen Einzug den Nachmittag eröffneten, stand das Thema «Integration durch Sport und Spiel» im Mittelpunkt des Nachmittages.

Eltern und Kinder waren gleichermaßen an den zehn Spielstationen gefordert. Neben sportlichen Höchstleistungen wie z.B. beim Sackhüpfen, Eierlaufen und Weitsprung waren auch Geschicklichkeit (Wasserparcours) und interkulturelles Know-how gefragt. An jeder Station mussten zu Beginn von Eltern und Kindern gemeinsam Fragen zu den beteiligten Nationen beantwortet werden. Auf diese Weise erfuhren alle Olympioniken etwas mehr von den Traditionen, Festen, Bräuchen und Ritualen der Mitstreiter.

Ziel war es, an diesem Nachmittag durch den sportlichen Teamgeist den Kontakt von ausländischen und deutschen Familien zu fördern. Jeder konnte seine Fähigkeiten im Wettspiel unter Beweis stellen, Nationalität und Hautfarbe spielten keine Rolle. Auf alle Athleten wartete im Kindergarten ein reichhaltiges Mitbringbüffet, wo die kulinarischen Genüsse eines jeden Landes gekostet werden durften, damit es dann gestärkt zur Siegerehrung gehen konnte.

Die Olympiade war in diesem Jahr die zweite Veranstaltung zum Thema «Integration beginnt im Kopf - Integration beginnt im Kindergarten.» Bereits im Januar fand ein Elterncafé als Ort der Begegnung zwischen deutschen und muslimischen Familien statt. In regelmäßigen Abständen sind weitere Aktionen zu diesem Thema geplant.

Beide Fachdienste des Caritasverbandes sind bereit, ein ähnliches Projekt mit anderen Kindergärten oder Einrichtungen durchzuführen und stehen für Infos zur Verfügung. Bei Interesse wenden Sie sich bitte telefonisch an Frau Imach 02362/918721 oder Frau Cremer 02362/918713.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dorsten Zum ersten Mal hat ein Anwohner in Dorsten eine Tempo-Messtafel gekauft. Sie mahnt nun dauerhaft Raser vor seiner Haustür. Die Gründe erklärt der Familienvater im Video. Das Beispiel könnte Schule machen, hofft der Bürgermeister.mehr...

Geständnis im „Voodoo-Prozess“

Abtreibungspillen an schwangere Prostituierte verteilt

Dorsten/Selm/Castrop-Rauxel Im „Voodoo-Prozess“ um Menschenhandel und Ausbeutung in Bordellen in Castrop-Rauxel und Umgebung geht es jetzt auch um illegale Schwangerschaftsabbrüche. Einer der Hauptangeklagten hat zugegeben, Abtreibungspillen an schwangere Prostituierte verteilt zu haben.mehr...

Viele Erkältete in Hausarztpraxen

Mehr Grippepatienten als vor einigen Wochen

Dorsten In Büros und Schulklassen schnieft und hustet es in allen Ecken – es ist Erkältungszeit. Und auch an Grippe sind in den vergangenen Wochen einige Dorstener erkrankt.mehr...