Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Quecksilber-Skandal: Ex-Manager müssen ins Gefängnis

Die beiden ehemaligen Manager des Dorstener Recycling-Unternehmens "Dela" wurden gestern zu Haftstrafen verurteilt.

Quecksilber-Skandal: Ex-Manager müssen ins Gefängnis

Urteile am Landgericht Essen

Die beiden ehemaligen Manager des Dorstener Recycling-Unternehmens "Dela" müssen ins Gefängnis. Das Essener Landgericht hat bis zur drei Jahre und neun Monate Haft verhängt. Die Angeklagten hatten illegal Quecksilber verkauft und dafür Millionen kassiert.

Dorsten/Essen

, 21.12.2016

Die beiden Manager hatten 2011 damit begonnen, ohne Genehmigung Quecksilber zu exportieren. Im Urteil ist von insgesamt knapp 900 Tonnen die Rede. Das Schwermetall wurde auf Lastern in die Schweiz, nach Griechenland und nach Holland gebracht und von dort weltweit weiterverkauft. Um die illegalen Transporte zu tarnen, waren die mit Quecksilber beladenen LKW mit Erde aufgefüllt worden.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von DZ+, dem neuen exklusiven Angebot der
Dorstener Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden