Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Kartenvorverkauf

Oktoberfest wird am 28. September zünftig gefeiert

Schermbeck Ein riesiges blau-weißes Zelt wird am 28. September auf dem Rathausplatz stehen. Das Oktoberfest wirft bereits seine Schatten voraus.

Oktoberfest wird am 28. September zünftig gefeiert

Die Kilianer Wolfgang Lensing (l.) und Günther Beck (r.) sowie Volksbank-Vorstandsmitglied Rainer Schwarz (Mitte) laden zum vierten Oktoberfest ein, das am 28. September im Festzelt auf dem Rathausplatz stattfindet.

Nach der großartigen Resonanz auf die ersten drei Oktoberfeste, an denen jeweils mehr als 1100 Besucher teilnahmen, erwartet die Besucher auch in diesem Jahr ein Fest der besonderen Klasse. Der Andrang dürfte noch größer sein, weil im benachbarten Erle in diesem Jahr kein Erntedankfest gefeiert wird.

„Alle 2000 Erler sind herzlich willkommen“, ermuntert Kilian-Präsident Günther Beck zur Teilnahme. Sie sollten sich allerdings möglichst zeitig Karten besorgen, weil Zeltwirt Marc Grothoff dann eine entsprechende Zeltgröße besorgen kann. „Im Kern wird sich nichts gegenüber dem vergangenen Jahr ändern“, kündigt Beck an. Konstante Preise Der Festablauf und das ganze Arrangements hätten sich bewährt. Sogar die Bierpreise bleiben konstant. Ein Maß kostet acht Euro, ein halbes Maß vier Euro.

Ein reichhaltiges kulinarisches Angebot erwartet die Besucher. Ludwig Leidgen wartet mit typischen bayerischen Spezialitäten auf. Das reicht vom Oktoberfest-Hähnchen über Leberkäse und Kalbshaxen bis hin zur Weißwurst. Dazu wird originales „Wiesen-Bräu“ ausgeschenkt wie im Münchener Festzelt, wo in diesem Jahr das 180. Oktoberfest gefeiert wird. Eine kleine Änderung gegenüber dem Vorjahr bringt das Rauchverbot mit sich, dessen Konsequenzen die Kilianer aber schon beim Schützenfest elegant managten. Bei der musikalischen Gestaltung des Festes wird es keine Änderung gegenüber dem Vorjahr geben. Im ersten Teil sorgen die „Pils’n’Buam“ aus Schermbeck für die rechte Bierzeltstimmung. Als professionelle Spitzenband aus Oberfranken gastieren „Die Bamberger“ beim Schermbecker Oktoberfest. Sie kennen den unverwechselbaren bayerischen Sound bestens, der bei Oktoberfesten erwartet wird.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

„Bankgeflüster“ lockt auf die Mittelstraße

Einkaufsmeile wird zur Gartenlandschaft

„Eine kleine Tradition“ nennt Frank Herbrechter das „Bankgeflüster“, das schon sechsmal die Mittelstraße zur autofreien Zone gemacht hat. In diesem Jahr wird das am 5. und 6. Mai allerdings nicht der Fall sein.mehr...

300 Kinder pflanzen Schulwald

Schüler löschen Feuer in der Üfter Mark

Schermbeck Mehr als 300 Schüler sorgen in diesen Tagen dafür, dass der Schulwald der Üfter Mark weiter wächst. Einige müssen aber auch ein Feuer löschen.mehr...