Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Kamera filmt die Tat

Mutmaßliche Brandstiftung in St.-Antonius-Kirche

DORSTEN Die Dorstener Feuerwehr ist am Samstagnachmittag zur St.-Antonius-Kirche in den Ortsteil Holsterhausen gerufen worden. Dort hatten Kirchgänger gegen 15.30 Uhr einen Brand im Vorraum des Gotteshauses an der Hauptstraße bemerkt. Mögliche Brandstifter wurden von einer Kamera gefilmt.

Mutmaßliche Brandstiftung in St.-Antonius-Kirche

Den verkohlten Tisch musste die Feuerwehr aus der Kirche tragen.

Vor Ort konnten die Einsatzkräfte zwar einen Brand feststellen, dieser war aber glücklicherweise von alleine wieder ausgegangen. Trotzdem ist der Schaden nicht unerheblich.

Gleich an zwei Stellen wurde wohl versucht Feuer zu legen. Zum einem gibt es Brandspuren an einem Strohkranz und zum anderem haben diverse Prospekte auf einem Tisch im Vorraum gebrannt. Der Tisch wurde von der Feuerwehr vorsichtshalber noch ins Freie getragen.

Bilder der Kamera werden noch ausgewertet

Im Anschluss nahm die Polizei die Ermittlungen wegen Brandstiftung auf. Eine Überwachungskamera machte wahrscheinlich Bilder von dem oder den Tätern. Die Bilder werden derzeit noch ausgewertet. Durch das Feuer wurde der gesamte Vorraum durch den Brandrauch beschädigt.

Der zuständige Pfarrer Dr. Carsten Roeger wurde umgehend informiert und eilte zur Kirche. Er zeigte sich vor Ort entsetzt über diese mögliche Brandstiftung. „Als Konsequenz aus diesem Vorfall müssen wir jetzt im Kirchenvorstand überlegen, ob wir die Kirche tagsüber fürs Gebet überhaupt noch geöffnet lassen können. Dies ist sehr schade.“, sagte Pfarrer Dr. Carsten Roeger. Bereits vor einigen Jahren kam es in einer Kirche im selben Ortsteil ebenfalls durch Brandstiftung zu einem erheblichen Schaden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dorsten Von seiner Wohnung aus trieb er einen schwunghaften Handel mit Marihuana - doch seine schwangere Ehefrau sollte nichts davon mitbekommen. So hielt der Dorstener Handwerker die Tür zu seinem „Lager“ immer verschlossen - es war der Raum, der nach der Geburt das Kinderzimmer werden sollte.mehr...

Nach Attacke auf 17-Jährige

Haftbefehl gegen mutmaßlichen Messerstecher

Dorsten Bei dem Angriff eines 20-jährigen Dorsteners auf eine 17-jährige Dorstenerin am Montagabend auf dem Schulhof einer Grundschule an der Storchsbaumstraße kann es sich um eine Beziehungstat handeln. Gegen den mutmaßlichen Täter wurde Haftbefehl erlassen.mehr...