Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Tariferhöhung geplant

Mindestlohn-Einführung setzt der Taxibranche zu

DORSTEN Taxifahren soll ab nächstem Jahr in Deutschland deutlich teurer werden. Von einer Preiserhöhung von 25 Prozent oder sogar mehr ist die Rede. Der Grund: Ab 1. Januar 2015 gilt der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro bundesweit für alle angestellten Taxifahrer. Auch in Dorsten wird sich das wohl gleich doppelt niederschlagen.

Mindestlohn-Einführung setzt der Taxibranche zu

Taxiunternehmer Guido Heethey sieht die Einführung des Mindestlohns und die Erhöhung des Taxitarifs mit vielen Problemen verbunden.

Was eine Fahrt vom Arzt, vom Bahnhof oder von der Party nach Hause kostet, legt nicht jedes Taxiunternehmen selbst fest. Denn der Tarif, der sich vor allem aus der Grundgebühr, sprich der Anfahrt, und der Kilometergebühr zusammensetzt, wird vom Kreis bestimmt. Die letzte Erhöhung hat der Kreistag 2011 beschlossen, gültig ist sie seit Februar 2012.

Durch den Mindestlohn entstehen vielen Taxiunternehmen höhere Lohnkosten. Um die auszugleichen, hat der Verband des privaten gewerblichen Straßenpersonenverkehrs NRW (VSPV) im Sommer einen Antrag beim Kreis Recklinghausen gestellt, die Tarife anzuheben – jedoch "moderat", wie Geschäftsführer Friedhelm Herwig betont. "Die Anträge für die meisten Regionen liegen zwischen 15 und 18 Prozent, manche sogar bei 25 Prozent. Wir liegen an der untersten Grenze", so Herwig. In Zahlen: Die Grundgebühr soll tagsüber von 2,60 auf 3,10 Euro, nachts von 2,90 auf 3,40 steigen. Die Kilometergebühr von 1,60 auf 1,80 Euro am Tag und 1,70 auf 1,90 Euro in der Nacht. Eine Fahrt von fünf Kilometern kostet heute 10,60. 2015 würde sie 12,10 kosten, also 14,2 Prozent mehr.

Ob und wann der Antrag des Verbands genehmigt wird, steht noch nicht fest, sagt Jochem Manz, Pressesprecher des Kreises. Das Anhörungsverfahren, in dem zum Beispiel Städte und IHK befragt werden, sei abgeschlossen. Daher werde vermutlich im Kreistag am 24. November über den Antrag beraten. "Wenn ihm dann zugestimmt werde, dann könnten die neuen Tarife wohl im Januar greifen."

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rundgang durchs Verwaltungsgebäude

Rathaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Dorsten Dorstens Rathaus ist ein "Sahnestück". Das sagen Architekten und Denkmalschützer. Es soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Ratsmitglieder konnten beim Rundgang am Dienstag nur staunen, als ihnen Besonderheiten der Baukunst der 1950er-Jahre präsentiert wurden.mehr...

Dorsten Eltern gehen auf die Barrikaden, weil im Gymnasium Petrinum vieles im Argen liegt. Jetzt kommt möglicherweise Bewegung in den Sanierungsstau. Aber Schüler und Lehrer sollen auch in die Pflicht genommen werden.mehr...

Dorsten Kurz nach Schuljahresbeginn hatte die Stadt eine „Blechlawine“ an der Bonifatiusschule sowie am Schulzentrum Pliesterbecker Straße festgestellt und Kontrollen gemacht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.mehr...