Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Geschichte mit Bildern erzählen

Lippeland-Foto-Story-Wettbewerb geht in die zweite Runde

DORSTEN Wer Freude am Fotografieren hat und zudem kreativ ist, der sollte sich diese Chance nicht entgehen lassen. In der zweiten Runde des Foto-Story-Wettbewerbs, Nachfolge-Veranstaltung der beliebten Foto-Olympiade Lippeland, winken auch in diesem Jahr tolle Preise.

Lippeland-Foto-Story-Wettbewerb geht in die zweite Runde

Der Lippeland-Foto-Story-Wettbewerb geht in die zweite Runde.

Mehr als 100 Teilnehmer stellten schon bei der Premiere im September 2011 fest: „Das macht großen Spaß, aber es ist nicht so einfach.“ Seinerzeit setzten besonders die Preisträger die Vorgabe konsequent in zwölf Fotos um: Mit exakt einem Dutzend Bilder illustrierten sie „Die Wunder der Welt – eine Expedition durchs unbekannte Lippeland“. Am 16. Juni wird eine andere, neue Aufgabe gestellt. An diesem Samstag fällt auf dem Dorstener Markplatz der Startschuss für die zweite Foto-Story-Aktion. Zwischen 9 und 13 Uhr können die angemeldeten Teilnehmer in zwei Kategorien (Jugendliche bis 20 Jahre, Erwachsene ab 21 Jahre) antreten. Sie haben dann bis 21 Uhr Zeit, ihren Foto-Chip mit der Bild-Serie bei der VHS abzugeben.„Die neue Form ist anspruchsvoller als die frühere Foto-Olympiade, bei der wir 20 Themen vorgegeben hatten“, meint Hans van Ooyen, der das Konzept entwickelt hat, „jetzt müssen die Fotografen sich an einem roten Faden entlanghangeln, sie sind Drehbuch-Schreiber, Inszenator und Kameramann in einer Person.“ Nicht das Equipment sei ausschlaggebend, sondern die zündende Idee und deren Umsetzung. „Die Teilnehmer müssen nicht nur in Bildern denken, sondern auch in Geschichten“, ergänzt Michael Steinbach vom Lippeverband. Das böte mehr Gestaltungsfreiheit, sei aber Segen und Fluch zugleich.Sechs Sponsoren Sabine Podlaha von der VHS Dorsten freut sich, dass zu den bisher sechs Sponsoren mit dem Naturpark Hohe Mark Westmünsterland ein siebter hinzu gekommen ist, der den Sonderpreis Natur in Höhe von 100 Euro auslobt. Noch höhere Summen winken den Gewinnern der beiden Kategorien. Bei den Erwachsenen ist der erste Preis mit 1000 Euro dotiert, der zweite mit 600 und der dritte mit 300 Euro. Die Preise für die jugendlichen Teilnehmern sind von 600 über 300 bis 200 Euro gestaffelt.

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Messerattacke auf dem Hof der Pestalozzi-Schule

Versuchter Mord: Ex-Freundin des Täters will Revision einlegen

Dorsten/Essen Der beinahe tödliche Angriff auf dem Schulhof der Pestalozzi-Schule wird demnächst auch den Bundesgerichtshof beschäftigen.mehr...

Virus D in Mission für den Bergbau aktiv

Neue Hymne an die Kumpel

Dorsten Sie waren schon oft in Mission für den Bergbau aktiv – jetzt dürfen die Deutsch-Rocker von „Virus D“ am 1. Mai zur Eröffnung der Ruhrfestspiele auftreten.mehr...

Prozess am Dorstener Amtsgericht

Drei Männer sollen Obdachlose geschlagen haben

Dorsten Drei Männer sollen bei einem Trinkgelage auf eine obdachlose Frau losgegangen sein. Seit Mittwoch (25.4.) müssen sich die drei vor dem Dorstener Amtsgericht verantworten.mehr...