Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Klimaschutz ist preiswürdig

Dorsten Bis Mitte November können noch Bewerbungen für den Klimaschutzpreis 2007 eingereicht werden. Schulen, Kindergärten, Kirchengemeinden, Vereine und auch private Initiativen sind aufgerufen, sich zu bewerben. Auch kleine Projekte sind willkommen.

Die RWE stellt der Stadt Dorsten einen Betrag in Höhe von 5000 Euro zur Verfügung, um besondere Leistungen im Natur- und Umweltschutz zu honorieren. Gegenstand der Auszeichnung können Ideen und Initiativen sowie praktische Aktivitäten und realisierte Projekte insbesondere folgender Art sein:

Energiesparende Maßnahmen, wie z.B.: Einsatz neuer Technologien in der Wärmeerzeugung;

Energiespartechnologien in der Beleuchtung;

Wärmedämmmaßnahmen;

Spürbare Umweltverbesserungen, Erhaltung oder Neuanlage von Grün- und Erholungszonen;

Schaffung umweltorientierter Wohn- und Arbeitsbereiche;

Verminderung vorhandener Umweltbeeinträchtigungen, aus den Bereichen Lärm, Luftverunreinigungen, Abfallaufkommen, Gewässerverunreinigungen und Abwasserbelastungen, Zerstörung natürlicher Lebensräume.

Der Klimaschutzpreis kann an jede natürliche und juristische Person, Personengruppe, Arbeitsgemeinschaft oder Institution verliehen werden, die innerhalb der Stadt Dorsten tätig wurden.

Die realisierten Maßnahmen, Initiativen oder Aktivitäten sollten der Stadt Dorsten schriftlich bis zum 15. November bekannt gegeben werden. Eine Entscheidung über die Preisvergabe erfolgt durch die Stadt Dorsten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Fragen zur Ausschreibung des Klimaschutzpreises richten Interessierte bitte an die Stadt Dorsten, Monika Jäschke, Halterner Str. 5, 46284 Dorsten, Tel. 663523, oder per E-Mail: monika.jaeschke@dorsten.de.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Blog in der Fastenzeit

40 Tage verzichten - ein Selbstversuch

Dorsten Fasten kann jeder. Unser Autor glaubt das auch. Wobei: Mit Glaube hat das bei ihm nichts zu tun. Es ist eher ein Experiment, ein Selbstversuch. Was passiert mit ihm, wenn er ein wenig anders lebt als sonst? Darüber berichtet er in den nächsten Wochen regelmäßig in einem Video-Blog. Jetzt ist das dritte Video online.mehr...

Dorsten Nadine Mattes leidet an Parkinson. Für jüngere Schicksalsgenossen will die Dorstenerin eine Selbsthilfegruppe gründen. Denn neben den Folgen der Krankheit haben Betroffene leider auch mit Vorurteilen ihrer Mitmenschen zu kämpfen.mehr...

Dorsten 2209 Verkehrsunfälle registrierte die Polizei 2017 auf Dorstens Straßen, 75 weniger als im Vorjahr. Auffällig: Verletzt wurden viele Radfahrer und Motorradfahrer – so viele wie seit fünf Jahren nicht mehr. Auch Kinder waren überdurchschnittlich oft an den Unfällen beteiligt. mehr...