Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kirchhellen erleidet unnötiges Pokal-Aus

Kirchhellen Der VfB Kirchhellen hat sich mit einem 1:2 gegen den Landesligisten Eintracht Gelsenkirchen aus dem Pokalwettbewerb verabschiedet. Der TSV Feldhausen holte in Wacker Gladbeck einen wichtigen Sieg.

Kreispokal 3. Runde

VfB Kirchhellen - Eintr. GE 1:2

Gegen einen sehr schwachen Landesligisten wäre deutlich mehr möglich gewesen. Schon nach sechs Minuten erzielte Stefan Kahnert nach sehr schönem Flankenlauf von Sven Igelbüscher die Führung. Die VfB-Abwehr zeigte sich wenig später aber sehr unaufmerksam und ließ den Ausgleich von Manuel Navarro zu. Der heimische Bezirksligist hatte in einem nicht wirklich hochklassigen Spiel die besseren Chancen. Stefan Kahnert umkurvte den Torwart, schloss aber vor dem leeren Tor zu spät ab. Kurz darauf setzte Jan Bergemann einen Kopfball knapp neben das Tor. In der 32. Minute schied Marc Tancyus nach einem Pferdekuss verletzt aus und vergrößerte die Sorgen von Trainer Klaus Damm im Abwehrbereich.

Die zweite Halbzeit begann eher schleppend, dennoch hätte der VfB in Führung gehen können, wenn Mike Salm frei vor dem Tor den Abschluss gesucht hätte. Nach einem Foul an Salm außerhalb des Strafraums sah Eintracht Keeper Tobias Zimmer die rote Karte und ein Feldspieler musste ins Tor. Der hatte aber in der restlichen Spielzeit nichts zu tun, da der VfB nicht ein einziges Mal aufs Gelsenkirchener Tor schoss. Die Entscheidung fiel in der 72. Minute, als der von zwei Abwehrspielern bedrängte Gelsenkirchener Außen zum Flanken kam und Rene Puzig ungehindert einköpfte. Eine VfB-Schlussoffensive blieb jedoch aus. Stattdessen hätten die Gäste mit zwei Kontern das Ergebnis noch deutlicher gestalten können.

Kreisliga A1 GE

Wacker Gladb. - TSV Feld. 0:1

Mit diesem Sieg halten die Feldhausener Anschluss ans Mittelfeld. In der ersten Halbzeit spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab und die Zuschauer sahen kaum Torszenen. Nach dem Wechsel machten die Gastgeber mehr Druck, eröffneten dadurch aber den Feldhausenern mehr Kontermöglichkeiten. In der 70. Minute schoss so auch Markus Küper das entscheidende Tor. Martin Jungnickel vergab sogar die Chance zum 2:0. Keeper Dominic Sauer rettete dem TSV mit vier tollen Paraden den Sieg. weih

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Geständnis im „Voodoo-Prozess“

Abtreibungspillen an schwangere Prostituierte verteilt

Dorsten/Selm/Castrop-Rauxel Im „Voodoo-Prozess“ um Menschenhandel und Ausbeutung in Bordellen in Castrop-Rauxel und Umgebung geht es jetzt auch um illegale Schwangerschaftsabbrüche. Einer der Hauptangeklagten hat zugegeben, Abtreibungspillen an schwangere Prostituierte verteilt zu haben.mehr...

Viele Erkältete in Hausarztpraxen

Mehr Grippepatienten als vor einigen Wochen

Dorsten In Büros und Schulklassen schnieft und hustet es in allen Ecken – es ist Erkältungszeit. Und auch an Grippe sind in den vergangenen Wochen einige Dorstener erkrankt.mehr...

Dorsten Die Buslinie SB 26 von Barkenberg nach Marl ist auch gleichzeitig die Buslinie SB 27 von Marl nach Herten. Ein Fahrzeug, zwei Routen. Das hat Folgen für die Fahrgäste. Am Dienstag mussten viele Fahrgäste fast eine Stunde in der Kälte ausharren.mehr...