Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Briefkästen quellen über

Immer wieder Ärger mit der Post

Dorsten Volle Briefkästen im Stadtgebiet sorgen weiterhin für Unmut. So war am Donnerstag (11.9.) der stadtbekannte, leuchtend rote, englische Briefkasten in der Recklinghäuser Straße "voll bis oben hin".

Immer wieder Ärger mit der Post

Nicht zum ersten Mal quellen Briefkästen in Dorsten über. Mehrere empörte Leser meldeten sich in der Redaktion und wiesen auf den Missstand hin.

Nicht zum ersten Mal gibt es ein Problem mit den Briekästen der Deutschen Post. Vor einigen Wochen war unter anderen der gelbe Sammelbehälter an der Alleestraße betroffen. Jetzt gibt es ein Problem mit dem Briefkasten an der Recklinghäuser Straße und weiteren Briefkästen im Stadtteil Hardt, die vermutlich seit Tagen nicht geleert wurden.

Vollmundige Versprechen

Postkunden, die sich auf die vollmundigen Versprechen der Deutschen Post verlassen, werden zurzeit in Dorsten bitter enttäuscht. "Täglich stellen wir bundesweit rund 64 Millionen Briefe zu. 94 Prozent davon erreichen bereits nach einem Tag ihr Ziel", verspricht die Post auf ihrer Internetseite.

Empörte Leser "Ich muss meinem Unmut mal Luft machen", schreibt uns Leser Berhard von Blanckenburg. Am Mittwoch (10.9.) wollte er kurz vor der zugesagten Leerung (16.45 Uhr) seine Post einwerfen. Doch der Kasten war voll. "Man konnte ohne Weiteres Briefe mit der Hand entnehmen". Gegen 22.30 Uhr fuhr von Blanckenburg erneut zu dem Kasten, um seine wichtige Post einzuwerfen. "Der Briefkasten war immer noch vollgestopft, das geht doch nicht!"

"Ein Fahrer ist kurzfristig ausgefallen", entschuldigt sich Britta Töllner, Sprecherin der Deutschen Post, und sicherte unverzüglich die Leerung des Sammelbehälters am Donnerstagmittag (11.9.) zu. Das Partnerunternehmen der Post sollte unverzüglich informiert werden. 

Brief und mehr

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rundgang durchs Verwaltungsgebäude

Rathaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Dorsten Dorstens Rathaus ist ein "Sahnestück". Das sagen Architekten und Denkmalschützer. Es soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Ratsmitglieder konnten beim Rundgang am Dienstag nur staunen, als ihnen Besonderheiten der Baukunst der 1950er-Jahre präsentiert wurden.mehr...

Dorsten Eltern gehen auf die Barrikaden, weil im Gymnasium Petrinum vieles im Argen liegt. Jetzt kommt möglicherweise Bewegung in den Sanierungsstau. Aber Schüler und Lehrer sollen auch in die Pflicht genommen werden.mehr...

Dorsten Kurz nach Schuljahresbeginn hatte die Stadt eine „Blechlawine“ an der Bonifatiusschule sowie am Schulzentrum Pliesterbecker Straße festgestellt und Kontrollen gemacht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.mehr...