Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Abschied von einer Schermbecker Legende

Imbiss-Betreiber Manni Neumann hört auf

Schermbeck Kurz vor Weihnachten wurde es noch mal voll bei Manni Neumann an der der Theke seiner Pommesbude. Zum Abschied. Er hört nämlich auf. Wir haben mit der „Schermbecker Legende“ über diesen schwierigen Schritt gesprochen. Und dabei auch erfahren, wie es mit dem Imbiss weitergeht.

Imbiss-Betreiber Manni Neumann hört auf

Manni Neumann hört auf – damit geht eine Schermbecker Legende in den Ruhestand. Seinen Imbiss übernimmt Arabella Angelosanto. Foto: Spyrka

Nach 30 Jahren der Selbstständigkeit schließt Manni Neumann seine Pommesbude in Schermbeck. Einen Tag vor Heiligabend stand er ein letztes Mal hinter der Theke. Und ein letztes Mal herrschte in dem beliebten Schermbecker Imbiss ein riesiger Andrang.

Ebenfalls am Samstag fand auf dem Parkplatz vor dem Imbiss das Schermbecker Weihnachtssingen statt. Die Kapelle Einklang sorgte für musikalische Begleitung und man konnte sich mit Glühwein, Weihnachtsliedern und einer letzten Currywurst von Manni auf Weihnachten einstimmen. Die Umstände waren also perfekt um ihn und seine Frau Sigrid Neumann gebührend zu verabschieden.

Rund 500 Gäste zum Abschied
Viele Kunden der ersten Stunde waren da, um nach dem Verkauf mit uns zu feiern“, erzählt Manni Neumann. Die vielen Gäste, die vor Ort waren, konnte man nicht zählen. „Aber knapp 500 waren es bestimmt über den Abend verteilt“, schätzt Neumann.

Aus gesundheitlichen Gründen hat Neumann den Entschluss gefasst in den Vorruhestand zu gehen. „Die Entscheidungsfindung war sehr schwierig. Danach stellte sich aber ein positives Gefühl ein. Und die Abschiedsparty war schöner, als man sich das vorstellen kann.“

Seit 1983 war Manni Neumann in dem Schermbecker Imbiss tätig. Die ersten fünf Jahre für seine Eltern, bis er dann 1988 selbst das Geschäft übernahm. Jetzt verabschiedet sich eine Schermbecker Legende. „Ich bin noch nicht ganz schlüssig, wie ich mich dabei fühle, aber ich bin optimistisch und gehe den Vorruhestand als mein neues Projekt an“, sagt Manfred Neumann.

Auch wenn die Schermbecker sich von Manni hinter der Theke trennen müssen, so müssen sie doch nicht gänzlich auf ihre Currywurst verzichten. Denn der Imbiss wird übernommen.

Neue Betreiberin gefunden

Schermbeckerin Arabella Angelosanto wird in Zukunft den Imbiss an der Mittelstraße führen. „Und sie wird einen Großteil des Angebotes übernehmen. Darunter auch das Currywurst-Rezept“, erzählt Neumann. Aber es bleibt auch Platz für Überraschungen und neue Impulse. Mitte Januar ist die Wiedereröffnung geplant.

Manfred Neumann betonte: „Ich will mich nochmals herzlichst bei allen Gästen, Mitarbeitern und Pächtern für die Zusammenarbeit und die schöne Zeit bedanken.“ Auch über die vielen Geschenke und die positive Resonanz auf der Abschiedsfeier freute er sich.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schermbeck Die Umgestaltung des Ortskerns schreitet voran. Nach der Umsetzung des Spielparks ist nun das „Sportband“ an der Reihe, bestehend aus Gesamtschule, Raiffeisenweg und Sportplatz. Wie die Pläne sind, können Sie in unserer Grafik nachschauen.mehr...

Raesfeld/Schermbeck Das Sturmtief Friederike hat NRW fest im Griff. Raesfeld war besonders betroffen. Hier war am Vormittag der Strom ausgefallen. Ein Überblick über die Sturm-Ereignisse in Schermbeck und Raesfeld finden Sie bei uns. mehr...

Berufsinfo-Abend „Wie geht‘s weiter?“

Schermbecker Schüler informieren sich über ihre Zukunft

Schermbeck Vertreter von 40 Firmen haben beim Berufsinfo-Abend „Wie geht’s weiter?“ Schermbecker Gesamtschülern Möglichkeiten für die Zeit nach der Schule aufgezeigt. Für einen war es ein ganz besonderer Abend.mehr...