Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gemeinsam für die Region

Schermbeck Die Gemeinde Schermbeck wird sich um eine LEADER-Region-Förderung bemühen.

Einstimmig beschloss Mittwochnachmittag der Wirtschaftsförderungsausschuss der Gemeinde Schermbeck, als Mitglied der bisherigen ILEK Lippe-Issel gemeinsam mit der bisherigen ILEK Niederrhein entsprechende Zuschüsse für die geplante LEADER-Region zu beantragen.

Die Räte der Kommunen Hamminkeln, Hünxe und Rees haben der Bildung einer LEADER-Region bereits zugestimmt. Offen ist noch die Abstimmung von Raesfeld (ILEK Lippe-Issel) und Wesel (ILEK Niederrhein).

Sollte es zur Gründung der neuen LEADER-Region kommen, würden die Zuwendungsmittel nach der Anzahl der Kommunen in sechs gleich große Teile zerlegt, für kleine Kommunen wie Schermbeck sicherlich ein großer Vorteil.

Das Bewerbungsverfahren startet Mitte des Jahres. Die Auswahl der LEADER-Regionen soll bis Ende 2007 erfolgen. Danach werden LEADER-Projekte zu 50 Prozent bezuschusst.

Die andere Hälfte muss die jeweils Projekt führende Kommune selbst aufbringen. H.Sch.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Blog in der Fastenzeit

40 Tage verzichten - ein Selbstversuch

Dorsten Fasten kann jeder. Unser Autor glaubt das auch. Wobei: Mit Glaube hat das bei ihm nichts zu tun. Es ist eher ein Experiment, ein Selbstversuch. Was passiert mit ihm, wenn er ein wenig anders lebt als sonst? Darüber berichtet er in den nächsten Wochen regelmäßig in einem Video-Blog. Jetzt ist das dritte Video online.mehr...

Dorsten Nadine Mattes leidet an Parkinson. Für jüngere Schicksalsgenossen will die Dorstenerin eine Selbsthilfegruppe gründen. Denn neben den Folgen der Krankheit haben Betroffene leider auch mit Vorurteilen ihrer Mitmenschen zu kämpfen.mehr...

Dorsten 2209 Verkehrsunfälle registrierte die Polizei 2017 auf Dorstens Straßen, 75 weniger als im Vorjahr. Auffällig: Verletzt wurden viele Radfahrer und Motorradfahrer – so viele wie seit fünf Jahren nicht mehr. Auch Kinder waren überdurchschnittlich oft an den Unfällen beteiligt. mehr...