Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Seit 1987

Gahlener Ten Sing-Gruppe feiert 25. Geburtstag

DORSTEN/GAHLEN 25 Jahre Ten Sing in Gahlen. Wir blicken zurück auf die Anfänge und die Zeit, in der die Gahlener Gruppe die wohl größte Ten Sing-Show weltweit veranstaltete.

Gahlener Ten Sing-Gruppe feiert 25. Geburtstag

Damit begann alles: Ein Bild aus der ersten Show von 1987.

Auch 25 Jahre nach der allerersten Show der Ten Sing-Gruppe aus Gahlen trifft deren Titel („More than a feeling“ - mehr als ein Gefühl) immer noch den Kern dieser ungewöhnlichen und ungemein erfolgreichen Form christlicher Jugendarbeit. Geschätzte mehr als 1000 Jugendliche haben die Angebote von Ten Sing Gahlen in dieser Zeit für sich genutzt. Der Name Ten Sing wurde schon vor ziemlich genau 45 Jahren vom norwegischen Pfarrer Kjell Grønner gefunden. Er ist eigentlich nur eine eigenwillige Kombination zweier Abkürzungen: des norwegischen „Tenaringer“ und des englischen „Singing“ und bedeutet ganz einfach: Teenager singen.

Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte sich daraus die Möglichkeit zur Inszenierung eines Rock-Musicals. Denn inzwischen singen die Jugendlichen bei Ten Sing nicht nur. In Gahlen tanzen sie, spielen Theater, entwerfen Bühnenbilder und Kostüme, jonglieren, machen Musik. Das alles geschieht in sechs Workshops, in die sich die Gruppe bei den wöchentlichen Proben nach der gemeinsamen Chorprobe aufteilt. Mehr durch Zufall hatte die damalige hauptamtliche Leiterin der Jugendarbeit der ev. Kirchengemeinde Gahlen, Sigrun „Siggi“ Willershäuser, im Jahr 1986 von dieser neuartigen Idee gehört. Mit einer rund 30-köpfigen Gahlener Gruppe reiste sie 1987 auf die jährliche Sommerfreizeit der Gemeinde nach Norwegen. Die Gruppe gab das in Norwegen einstudierte Programm aus Musik, Theater und Tanz mit dem Titel „More than a feeling“ anschließend in der Hardter Friedenskirche zum besten. „Ten Sing Gahlen“ war geboren und wurde beinahe aus dem Stand ein fester Bestandteil der Jugendarbeit.

25 Jahre Ten Sing

Damit begann alles: Ein Bild aus der ersten Show von 1987.
Die Show von 1990.
Schlangestehen für die Show 1995
Die Show von 1996.
Bei der Show 1997.
Bei der Show 1997.
Bei der Show 1999.
Die Show von 1998.
Bei der Rybniktour 2000.
Yvonne Herzig im Jahr 2000.
Bei der Show 2002.
Der Showgottesdienst von 2002.
Beim Altstadtfest 2002.
Aber auch mit Musikinstrumenten wissen die Musiker bei Ten Sing Konzerten umzugehen.
Die Zuschauer freut es immer.
Bei der Show 2002.
Ebenso wie gemeinsame Auftritte.
Shows aller Art werden den Jugendlichen geboten.
Und stets viel Engagement.
Auch Theater gehört dazu.
Dabei kommt auch der Tanz nicht zu kurz.
Die Show von 2003.
Egal, bei welchem Konzert. Super war die Stimmung immer.
Gefühlvolle Auftritte sind bei Ten Sing an der Tagesordnung.
Musik ist ein zentraler Bestandteil der Ten Sing-Shows. Da muss jeder Ton seitzen.
Doch nicht nur mit Konzerten, auch in eigenen Spielen haben Ten Sing'er viel Spaß.
Doch nicht nur mit Konzerten, auch in eigenen Spielen haben Ten Sing'er viel Spaß.

In Sachen Showthema beschäftigte man sich damals vor allem mit Jugend, Glauben und Kirche, so hieß die `89er-Show „Kirche - Was ist das hier?“. Bald bewegte sich auch der Fokus der Showthemen eindeutiger hin zu gesellschafts- und jugendspezifischen Themen. Im Jahr 1993 wurde zum ersten Mal eine Show aufgrund der gestiegenen Kartennachfrage an drei Abenden hintereinander aufgeführt. Nach dieser viel beachteten Show, die auch den Wechsel in der hauptamtlichen Leitung der Jugendarbeit von Sigrun Willershäuser zu Jörg Knüfken markierte, verdoppelte sich die Teilnehmerzahl.

1997 feierte Ten Sing Gahlen als 140-köpfige Gruppe ihr 10-jähriges Bestehen mit der bis zum heutigen Tag aufwändigsten Kulisse aller Shows. Nach der Saison 1998 stand der Gruppe und dem inzwischen 15-köpfigen Mitarbeiterteam um Jörg Knüfken eine Zerreißprobe ins Haus: Das Jahr von „Night Live“ beging man schon mit 165 Aktiven und war damit die größte reguläre Ten Sing-Gruppe weltweit und wahrscheinlich aller Zeiten. Schweren Herzens eingeführte Anmeldekriterien verhinderten den organisatorischen Kollaps, denn der Zustrom ebbte nicht ab. Im Jahr 2000 dauerte der gesamte Kartenverkauf für insgesamt rund 1600 Karten gerade mal 24 Stunden – wie der damalige Showtitel andeutet: einfach „Abgedreht“. Ein Umzug in andere, größere Örtlichkeiten kommt für die Gruppe aber nach wie vor nicht in Frage, da man, neben all den finanziellen und praktischen Erwägungen, sich auch weiterhin ausschließlich als Jugendarbeit und nicht als Showgruppe versteht.Von „Gastspielen“ an anderen Orten ließen sich die Ten Singer aber nicht abhalten: Man spielte schon im Movie Park und begeisterte mehrmals die Besucher des Altstadtfestes. Ein ganz besonderes Kapitel der „Auswärtsspiele“ nehmen die Gastspiele in Dorstens Partnerstadt Rybnik ein. Im „Night Fever“-Jahr 2002 verließ Jörg Knüfken aus persönlichen Gründen die Gruppe. Ihm folgte Nicole Weltgen (geb. Wiebe). 2006 gab Nicole Weltgen aus persönlichen Gründen das Amt an Yvonne Herzig weiter. Mittlerweile ist Yvonne de Temple als Jugendleiterin für Ten Sing zuständig. Und auch im 25. Jahr ihres Bestehens weist die Gruppe keinerlei Abnutzungserscheinungen auf – die neue Show „Läufst du noch oder beamst du schon?“ mit wieder 150 Teilnehmern ist der beste Beweis.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Messerattacke auf dem Hof der Pestalozzi-Schule

Versuchter Mord: Ex-Freundin des Täters will Revision einlegen

Dorsten/Essen Der beinahe tödliche Angriff auf dem Schulhof der Pestalozzi-Schule wird demnächst auch den Bundesgerichtshof beschäftigen.mehr...

Virus D in Mission für den Bergbau aktiv

Neue Hymne an die Kumpel

Dorsten Sie waren schon oft in Mission für den Bergbau aktiv – jetzt dürfen die Deutsch-Rocker von „Virus D“ am 1. Mai zur Eröffnung der Ruhrfestspiele auftreten.mehr...

Prozess am Dorstener Amtsgericht

Drei Männer sollen Obdachlose geschlagen haben

Dorsten Drei Männer sollen bei einem Trinkgelage auf eine obdachlose Frau losgegangen sein. Seit Mittwoch (25.4.) müssen sich die drei vor dem Dorstener Amtsgericht verantworten.mehr...