Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Foto-Grüße aus dem Urlaubsort

Dorsten Die Stadtteil-Aktion «Wir sagen Ja zu Dorsten» ist beendet. Doch wegen der tollen Resonanz setzt die Dorstener Zeitung die Aufkleber-Gewinn-Aktion in den Sommerferien fort.

Jeden Freitag verlosen wir jeweils 100 Euro Urlaubsgeld. Wer in den nächsten Tagen oder Wochen mit seinem Auto in den Urlaub fährt, hat eine weitere Gewinnchance. Schicken Sie uns in den Sommerferien ein Foto von ihrem Auto vor einer prägnanten Urlaubskulisse, Aufkleber und Kennzeichen müssen natürlich zu erkennen sein. Wir werden diese Fotos in der Ferienzeit gerne veröffentlichen, deshalb wären auch ein paar erklärende Zeilen nicht schlecht. Im August wird die Dorstener Zeitung dann unter allen Teilnehmern einige Preise verlosen.

Viel Spaß beim Mitmachen also - und natürlich: Gute Erholung!

Die Aufkleber-Urlaubs-Fotos mit ein paar Erklärungen möglichst per Email schicken an:

redaktion@dorstener-zeitung.de

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dorsten 2209 Verkehrsunfälle registrierte die Polizei 2017 auf Dorstens Straßen, 75 weniger als im Vorjahr. Auffällig: Verletzt wurden viele Radfahrer und Motorradfahrer – so viele wie seit fünf Jahren nicht mehr. Auch Kinder waren überdurchschnittlich oft an den Unfällen beteiligt. mehr...

Dorsten Im Februar hat die Familie Vortmann schon mit den Pflanzen zu tun, die ab Mai die roten Früchte tragen sollen. Der erfolgreiche Anbau erfordert moderne Technik, Erfahrung und ordentlich Ausdauer. mehr...

Ein Voodoo-Fluch mit großer Reichweite

Vater forderte 1000 Euro, um den Fluch aufzuheben

SELM/CASTROP-RAUXEL/DORSTEN Ein Voodoo-Schwur, der über 4700 Kilometer wirken soll, und ein Vater, der gnadenlos am Schicksal seiner Tochter mitverdient haben soll: Mit neuen Details ist am Freitag der Prozess um Menschenhandel und Zwangsprostitution fortgesetzt worden.mehr...