Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schützenverein Dorsten-Feldmark

Feldmark singt und lacht beim Karneval

FELDMARK "Feldmark, wie sie tanzt, singt und lacht!" So konnte man die beiden Karnevalssitzungen des Schützenvereins Dorsten-Feldmark am Freitag und Samstag im Saal Maas-Timpert überschreiben. Ein abwechslungsreiches Programm mit viel Tanz und traditionellen Büttenreden wurde an den Abenden geboten.

Feldmark singt und lacht beim Karneval

Die Polonaise machte allen Spaß.

Das „Feldmärker Dreigestirn“ mit Bauer Wolfgang Lange, Prinz Rainer Gerlach und seiner Lieblichkeit, der Jungfrau Anneliese alias Klaus Lehmbruck, brillierte mit Livegesang und prächtigen Kostümen. Der Sitzungspräsident Michael Brauckhoff führte mit lockeren Sprüchen durch den Abend. Er begrüßte das Feldmärker Königspaar Martin I. Lukassen und Uschi I. Baukholt, sowie das Dorstener und das Marler Stadtprinzenpaar.

Karneval in der Feldmark

Aufgrund des schlechten Kartenvorverkaufs haben die Feldmärker Schützen beschlossen, die Veranstaltung am Freitag, 8. Februar, im Saal Maas-Timpert ausfallen zu lassen.
Zu einer Karnevalsparty durfte auch die Polonaise nicht fehlen.
Gute Stimmung herrschte bei allen Gästen.
Ausgelassen feierten die Besucher.
Es wurde gesungen, getanzt und gelacht bei den Karnevalssitzungen des Schützenvereins Dorsten-Feldmark.
Viel Spaß hatten die Karnevalsgäste.
Die Polonaise machte allen Spaß.
Zu Partymusik wurde geschunkelt.
Der DJ legte Partymusik auf, die Gäste dankten es mit ausgelassenen Tänzen.
Gold für das beste Kostüm?
Bunt verkleidet wurde geschunkelt.
Bei den Karnevalssitzungen des Schützenvereins Dorsten-Feldmark hieß es:"Feiern, bis die Ärztinnen kommen."

Schmissige Gardetänze mit akrobatischen Einlagen, eine Synchron-Schwimmriege und ein Schwarzlicht-Act, dargeboten von jungen Schützen der 1. Kompanie, führten das Publikum zum Höhepunkt des Abends, einen heißen Moulin-Rouge-Auftritt von fünf jungen Damen. Zum Finale trafen sich alle Akteure auf der Bühne und sangen gemeinsam das Feldmark-Lied. Danach zeigten die Feldmärker, wie sie feiern und der Saal Maas-Timpert verwandelte sich in einen karnevalistischen Hexenkessel. Niemand saß mehr auf seinem Platz. Der DJ brachte mit Party-Krachern die Stimmung zum Siedepunkt. Die Feldmark tanzte wild, sang laut und lachte heftig.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dorsten Die etablierten Parteien in Dorsten haben ein Problem. Sie verlieren seit Jahren Mitglieder. Manche mehr, manche weniger. Eine Verjüngung ist dringend notwendig, aber es fehlt an zündenden Ideen.mehr...

Dorsten Der Pegel der Lippe hat am Freitagnachmittag die Acht-Meter-Marke überschritten. Während der Lippeverband keinen Grund zur Besorgnis sieht, bemühen sich andernorts Helfer, ein Kulturdenkmal vor Schäden zu schützen.mehr...

Auf dem Dorstener Marktplatz

Das beliebte Weihnachtssingen kehrt zurück

Dorsten Zu Ehren des im vergangenen Jahr verstorbenen Juweliers Max Kohle findet nach einjähriger Pause wieder das beliebte weihnachtliche Singen auf dem Marktplatz statt. Max Kohle hatte das Konzert vor seinem denkmalgeschützen Haus einst initiiert.mehr...