Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Prozess am Landgericht

Erzieher wehrt sich gegen Missbrauchsvorwürfe

Dorsten/Essen Im Prozess um angeblich sexuelle Übergriffe in einer Dorstener Jungendwohngruppe haben die Verteidiger des angeklagten Erziehers den Belastungszeugen am Mittwoch als Lügner bezeichnet.

Erzieher wehrt sich gegen Missbrauchsvorwürfe

Der Prozess am Essener Landgericht geht auch im neuen Jahr weiter. (Foto: dpa) Foto: Foto: Maja Hitij / dpa

Den 40-jährigen Angeklagten scheint das Strafverfahren vor dem Essener Landgericht zumindest äußerlich nicht sonderlich zu belasten. Er lächelt, scherzt mit seinen beiden Verteidigern, spielt in den Verhandlungspausen mit seinem Handy. Dabei haben es die Vorwürfe in sich: Laut Anklage geht um mindestens fünf Übergriffe – bis hin zu schwerstem sexuellen Missbrauch.

In die Offensive gegangen

Während sich der längst entlassene Erzieher im Prozess bedeckt hält, sind seine Verteidiger in die Offensive gegangen. Sie haben die Vernehmung von acht weiteren Zeugen beantragt, um angebliche Widersprüche aufzudecken. Der ehemalige Bewohner der Dorstener Jugendwohngruppe war im Dezember an mehreren Verhandlungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit vernommen worden. Die Verteidiger wollen dabei Differenzen zu früheren Aussagen entdeckt haben. Durch die Vernehmung weiterer Zeugen würde sich herausstellen, dass der heute 21-Jährige „Geschichten erfunden“ und an mehreren Stellen die „Unwahrheit bekundet“ habe, hieß es im Prozess.

Auf Wange und Stirn geküsst

Was allerdings aufhorchen ließ: Aus den Beweisanträgen der Verteidiger ergibt sich, dass der angeklagte Erzieher einige der jugendlichen Bewohner zumindest auf die Wange und auf die Stirn geküsst hat. Die Staatsanwältin sagte dazu im Prozess: „Das zeigt doch schon, dass der Angeklagte jegliche Distanz zu den Jugendlichen verloren hatte.“ Die Vernehmung weiterer Zeugen hält die Anklagevertreterin für nicht erforderlich. Wie die Richter das sehen, ist noch unklar. Sie wollen erst am nächsten Verhandlungstag darüber entscheiden, ob weitere Zeugen gehört werden oder nicht.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Dorsten Noch drei Wochen, dann steigt der karnevalistische Höhepunkt in Dorsten. Der Rosenmontagszug steuert am 12. Februar auf eine Rekordbeteiligung zu. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.mehr...

Dorsten Es hat Tradition, dass die CDU-Ratsfraktion in Dorsten beim Neujahrsempfang ihrer Partei ehrenamtliche Arbeit mit Preisgeldern würdigt. Diesmal haben sich die Christdemokraten zwei besondere Initiativen ausgeguckt.mehr...

Brand im alten Woolworth-Parkhaus

Auto geht in Flammen auf

Dorsten Im alten Woolworth-Parkhaus an der Klosterstraße ist in der Nacht zu Sonntag ein Auto in Flammen aufgegangen. Gegen 1.30 Uhr riefen gleich mehrere Anrufer über Notruf die Feuerwehr. Als die ersten Einsatzkräfte ankamen, war das ganze Parkhaus bereits stark verraucht, Flammen schlugen hoch.mehr...