Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Eine Lanze für das Ehrenamt

Dorsten Einige Menschen geraten in Situationen, in denen sie ihre persönlichen Angelegenheiten nicht mehr allein regeln können. In Dorsten werden diese Menschen von drei Organisationen aufgefangen.

Der evangelische Betreuungsverein, der Caritas-Verband und der Verein für sozialpädagogische und wirtschaftliche Betreuung e.V. (VSWB) hat es sich auf die Fahnen geschrieben, älteren, geistig behinderten, psychisch kranken und körperlich schwer behinderten Menschen mit der rechtlichen Betreuung zu helfen. Dafür stehen den drei Organisationen zwar einige hauptberufliche Kräfte zur Verfügung, ohne Ehrenamtliche geht es aber nicht. Insgesamt kümmern sich die Institutionen um 160 Betreuungen, dafür stehen 140 Ehrenamtliche bereit. Es werden aber immer wieder neue Ehrenamtler gesucht. "Unsere Aufgabe besteht darin, Ehrenamtliche zu werben, zu betreuen und weiterzubilden", erklärt Monika Stolla vom Caritas-Verband. Umfangreich wird sich um die Ehrenamtlichen gekümmert. Jederzeit ist eine persönliche oder telefonische Beratung möglich, regelmäßig werden Info-Briefe verschickt. Sechs Mal pro Jahr treffen sich die Ehrenamtler mit den Hauptberuflichen zu einem Arbeits-Kreis. Dorthin werden auch Neulinge eingeladen. "Sie sollen sich gleich integriert fühlen", erklärt Stolla. "Wir sind für jeden Menschen dankbar, der ein Ehrenamt übernimmt", fügt Detlev Ingendloh vom evangelischen Betreuungsverein hinzu. Er weiß, dass viele Menschen, wenn sie das Rentenalter erreicht haben, im sozialen Bereich tätig werden wollen. "Wie oft sie die betreute Person besuchen, ist ihnen überlassen. Die Tätigkeit ist spannend, vielfältig, fordert aber auch Verantwortungsbewusstsein", so Ingendloh abschließend. DM

Interessierte können sich beim ev. Betreuungsverein Tel. (02043) 279333, beim Caritas-Verband (Tel. 91 87 64 oder 91 80), m.stolla@caritas-dorsten.de sowie beim VSWB (Tel. 8 13 38) melden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Kind spielte mit benutzter Spritze

Stunden der Angst nach Spritzenfund in Dorsten

Dorsten Ein kleines Kind hat in Dorsten stundenlang mit einer gebrauchten Thrombose-Spritze gespielt. Die Mutter fürchtete zunächst eine ernsthafte Infektion – und ärgert sich über einen offenbar gedankenlosen Patienten.mehr...

Deutsche Glasfaser will für schnelles Internet sorgen

Wer in Wulfen und Deuten will den Breitband-Ausbau?

Wulfen/Deuten Nach Lembeck, Rhade und Östrich möchte die Deutsche Glasfaser auch in Alt-Wulfen (einschließlich Westabschnitt) und Deuten für schnelles Internet sorgen. Bald startet die Nachfragebündelung für den Breitband-Ausbau.mehr...

Diskussionen nach Unfalltod an der Händelstraße in Dorsten

Sind Fußgänger auf Parkplatz in Gefahr?

Dorsten Der Unfalltod einer 57-Jährigen auf dem Parkplatz des Nahversorgungszentrums an der Händelstraße wird online heiß diskutiert. Autofahrern wird Rücksichtslosigkeit vorgeworfen.mehr...