Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SPD-Ortsvereinsvorsitzende

„Die Basis ist gespalten“

Schermbeck Die Spitze der Bundes-SPD wirbt für eine Aufnahme der Koalitionsverhandlungen mit CDU und CSU. Petra Felisiak, Ortsvereinsvorsitzende der Schermbecker SPD, gibt zu: „Die Basis ist wie überall gespalten.“

„Die Basis ist gespalten“

Petra Felisiak Foto: Foto: Helmut Scheffler

Viel Verständnis hat Felisiak für diejenigen in der Partei, die Koalitionsverhandlungen ablehnen. Dass nach den verlorenen Bundestagswahlen SPD-Vorsitzender Martin Schulz ankündigte, in die Opposition gehen zu wollen, traf auf Felisiaks volle Zustimmung. Dennoch ist sie jetzt zu diesem Zeitpunkt persönlich der Meinung, dass die Partei in Koalitionsverhandlungen gehen solle. Viele Menschen hätten die SPD schließlich gewählt, um sie in der Regierungsverantwortung zu sehen.

„Die Vorstandsmitglieder sind in der Frage gespalten“, sagt Felisiak über die Schermbecker SPD. Sind es einzelne Altersgruppen, die unterschiedlicher Meinung sind? Schließlich leisten die Jusos auf Bundesebene bereits Widerstand. Im Ortsverein seien „nicht so viele Jusos vertreten“, sagt Felisiak: „Deshalb kann ich da nichts Hundertprozentiges sagen.“ In der Schermbecker SPD seien es vor allem die Älteren, die gegen weitere Verhandlungen seien. Felisiak: „Das mittlere Alter schwankt.“

Ergebnisse

Die Ergebnisse der Sondierungsgespräche sieht Felisiak aber als Basis für weitere Gespräche: „Dass man nicht alles durchsetzen kann, liegt in der Natur solcher Gespräche.“ Sie persönlich hätte sich gerade beim Thema Pflege etwas weitreichendere Pläne gewünscht, „auch wenn ich gar nicht ganz konkret sagen kann, was“.

Die Gegner weiterer Koalitionsverhandlungen sähen vor allem die Frage: „Wie geht es der SPD dabei?“ Ihre Meinung sei: „Wir müssen auf unsere Werte zurückkommen und viele glauben, dass das in der Regierungsverantwortung nicht geht.“ Ein weiteres Argument der Schermbecker Koalitionsgegner sei, dass man die AfD nicht als Oppositionsführerin im Bundestag haben wolle.

In Bonn trifft sich die Bundes-SPD am Sonntag zum Parteitag und stimmt über die Koalitionsfrage ab. Kann sich Schulz mit seinem Kurs durchsetzen? Petra Felisiak sagt: „Ich glaube schon, aber es wird in dieser Woche noch ein sehr schweres Stück Arbeit. Da hat Martin Schulz noch einige Bretter zu bohren.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Workshop an der Gemeinschaftsgrundschule

Singen, tanzen und trommeln

Scheffler Um „Das Geheimnis der Zaubertrommel“ dreht sich alles in dieser Woche in der Gemeinschaftsgrundschule (GGS). Otto Klösel, Mitarbeiter der Tamborena GmbH, die im Auftrag der Schule das Projekt „Trommelzauber“ organisiert, hat ein einfaches Motto: „Beat drums not people“ – Schlag die Trommel, nicht Menschen.mehr...

Träger der Ehrenamtsmedaille

Schermbeck trauert um Heinz Böhnke

Schermbeck Heinz Böhnke ist tot. Das Requiem beginnt am Samstag um 11 Uhr in der Ludgeruskirche. Anschließend findet die Beisetzung auf dem Friedhof der Ludgerusgemeinde statt. Im Alter von 82 Jahren ist am Dienstag eine Schermbecker Persönlichkeit gestorben, die in mehrfacher Weise ehrenamtlich tätig war.mehr...