Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Busse, Entsorgungsbetrieb und Kitas vom Streik betroffen

Das bedeutet der Warnstreik für Dorsten

Dorsten Im Tarifkonflikt hat die Gewerkschaft Verdi am heutigen Dienstag und am Mittwoch zu Warnstreiks in der Emscher-Lippe-Region aufgerufen. Auf das öffentliche Leben in Dorsten hat das erhebliche Auswirkungen - ein Überblick.

Das bedeutet der Warnstreik für Dorsten

In Dorsten sind in dieser Woche wieder viele städtische Kitas vom Warnstreik im Öffentlichen Dienst betroffen. Foto: picture alliance / dpa

Busse fahren nicht

Der öffentliche Nahverkehr kommt dann im nördlichen Ruhrgebiet größtenteils zum Erliegen. Die KundenCenter bleiben ebenfalls geschlossen. Ab Mittwoch, 3 Uhr morgens, werden alle Busse wieder planmäßig fahren und die Kunden-Center ihre Türen öffnen.

Werkstoffhof geschlossen, Sperrmüll wird abgeholt

Der Entsorgungsbetrieb der Stadt ist am Dienstag und am Mittwoch vom Warnstreik im Öffentlichen Dienst betroffen. Der Wertstoffhof, An der Wienbecke 15, ist an beiden Tagen ganztägig geschlossen. Die Auswirkungen für die Abfallentsorgung im Dienstags- und Mittwochsbezirk sind noch nicht vollständig absehbar, hieß es am Montag. „Stellen Sie daher die Abfallbehälter für Restmüll und Bioabfall beziehungsweise für Papier in den jeweiligen Bezirken auf jeden Fall zur Leerung bereit“, schreibt die Stadtverwaltung in einer Mitteilung. „Falls keine Leerung erfolgt, lassen Sie die Behälter am Straßenrand stehen. Sie werden in den nächsten Tagen nachgeleert.“

Beim Sperrmüll ergeben sich keine Änderungen. Die Sperrmülltermine, die für den 10. und 11. April vereinbart wurden, werden durch den Entsorgungsbetrieb auf jeden Fall eingehalten, so die Stadt. Die Abfuhr der gelben Tonnen und gelben Säcke ist vom Warnstreik nicht betroffen. Auch hier ergeben sich keine Änderungen.

Notgruppen in den Kitas

Vom Aufruf zu Warnstreiks sind auch städtische Kindertagesstätten betroffen. Bestreikt werden folgende Tagesstätten: Theodor-Heuss-Straße (es werden zwei Notgruppen bis 15.30 Uhr eingerichtet), Joachimstraße (keine Notgruppe), Kreskenhof (eine Notgruppe wird eingerichtet), Wischenstück (Notgruppe wird verlagert in die Tagesstätte Metastadt mit zusätzlich zwei Halbtagskräften aus dem Wischenstück).

Ohne Einschränkungen geöffnet sind die folgenden Tagesstätten: Metastadt, Marler Straße, Vennstraße, Wulfener Markt, Am Stuvenberg, Am Rehbaum.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Einen Kinderboom gibt es in Dorsten nicht. Trotzdem muss die Stadt wegen Neubaugebieten so planen, dass es genügend Kindergarten- und Schulplätze gibt. Wir erklären, wie die Stadt das macht.mehr...

Dorsten Viele Dorstener Unternehmer haben sich zusammengetan, um den Stadtstrand 2018 zur Weltmeisterschaft neu aufzulegen. Die Besucher erwartet mehr als nur Sand unter den Füßen.mehr...

Prozess gegen Dorstener gestartet

Hat 46-Jähriger die Stieftochter missbraucht?

Dorsten/Essen Ein Koch aus Hervest steht bereits zum zweiten Mal unter Missbrauchsverdacht. Zum Prozessauftakt vor dem Essener Landgericht hat der 46-jährige Angeklagte auch diesmal seine Unschuld beteuert.mehr...