Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brinkmann ist neuer König

Raesfeld Die Raesfelder Schützen haben einen neuen König: Dieter Brinkmann holte das Federvieh mit dem 214. Schuss von der Stange.

Mieses Wetter, gute Stimmung: Beim Schützenfest in Raesfeld am Montag spielte das Wetter leider überhaupt nicht mit. Kein Problem für die Schützen, sie marschierten unbeeindruckt von Petrus' Kapriolen zur Vogelstange neben dem Festzelt im Tiergarten. Um Punkt 12.09 Uhr fiel der erste Schuss. Wie immer zielten zu Anfang Bürgermeister Udo Rößing, Pastor Johannes Arntz und Erster Beigeordneter Andreas Grotendorst auf den Vogel.

Die Insignien gingen dann nach und nach an Manfred Brömmel (Krone), Johannes Brockmann (Zepter), Egon Beckmann (Apfel), Andre Höbing (linker Flügel) und Stefan Meyering (rechter Flügel). Der neue Schützenkönig Dieter Brinkmann, gelernter Maurer, brachte den Vogel um 14.30 Uhr zu Fall.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Video-Blog in der Fastenzeit

40 Tage verzichten - ein Selbstversuch

Dorsten Fasten kann jeder. Unser Autor glaubt das auch. Wobei: Mit Glaube hat das bei ihm nichts zu tun. Es ist eher ein Experiment, ein Selbstversuch. Was passiert mit ihm, wenn er ein wenig anders lebt als sonst? Darüber berichtet er in den nächsten Wochen regelmäßig in einem Video-Blog. Jetzt ist das dritte Video online.mehr...

Dorsten Nadine Mattes leidet an Parkinson. Für jüngere Schicksalsgenossen will die Dorstenerin eine Selbsthilfegruppe gründen. Denn neben den Folgen der Krankheit haben Betroffene leider auch mit Vorurteilen ihrer Mitmenschen zu kämpfen.mehr...

Dorsten 2209 Verkehrsunfälle registrierte die Polizei 2017 auf Dorstens Straßen, 75 weniger als im Vorjahr. Auffällig: Verletzt wurden viele Radfahrer und Motorradfahrer – so viele wie seit fünf Jahren nicht mehr. Auch Kinder waren überdurchschnittlich oft an den Unfällen beteiligt. mehr...