Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Freie Fahrt auf dem Ostwall

Autofahrer müssen auf der Gahlener Straße Geduld haben

Dorsten "Freie Fahrt" heißt es seit einigen Tagen für den Verkehr auf dem Ostwall. Nachdem Autofahrer und Fußgänger sich wochenlang durch das Nadelöhr an der Mercaden-Baustelle gezwängt haben, fließt der Verkehr aktuell wieder über zwei Spuren in jede Richtung.

/
Wegen der Mercaden-Baustelle müssen die Verkehrsteilnehmer in der Dorstener Innenstadt mit Unannehmlichkeiten leben.

Auf der Gahlener Straße und dem Südwall müssen die Verkehrsteilnehmer viel Geduld haben.

Geduld müssen Verkehrsteilnehmer indes auf der Gahlener Straße mitbringen. In den Nachmittagsstunden staut sich der Verkehr Richtung Innenstadt bis in Höhe des Krankenhauses. Der Verkehr, der normalerweise über den Westwall fließt, weicht aktuell auf die Gahlener Straße aus.

Noch bis Dezember Nach Auskunft der Stadt Dorsten kann dieser Zustand vermutlich noch bis Dezember andauern. "Die Arbeiten am Untergeschoss des Einkaufszentrums müssen erst abgeschlossen sein", berichtet Lisa Bauckhorn, Pressesprecherin der Stadt. Weiter muss das Erdreich noch angefüllt werden. Erst dann kann der Verkehr wieder in beiden Richtungen über den Westwall fließen.

Keine Chance sehen die Verkehrsplaner für die Möglichkeit, den Verkehr aus Richtung Klosterstraße über den Westwall zu führen. Eine aufwendige Ampel, für die es zudem keinen Platz gibt, wäre nötig, um den Verkehr in den Kreuzungsbereich Westwall/Ostwall zu führen.

/
Wegen der Mercaden-Baustelle müssen die Verkehrsteilnehmer in der Dorstener Innenstadt mit Unannehmlichkeiten leben.

Auf der Gahlener Straße und dem Südwall müssen die Verkehrsteilnehmer viel Geduld haben.

Orte:
Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Rundgang durchs Verwaltungsgebäude

Rathaus soll unter Denkmalschutz gestellt werden

Dorsten Dorstens Rathaus ist ein "Sahnestück". Das sagen Architekten und Denkmalschützer. Es soll unter Denkmalschutz gestellt werden. Ratsmitglieder konnten beim Rundgang am Dienstag nur staunen, als ihnen Besonderheiten der Baukunst der 1950er-Jahre präsentiert wurden.mehr...

Dorsten Eltern gehen auf die Barrikaden, weil im Gymnasium Petrinum vieles im Argen liegt. Jetzt kommt möglicherweise Bewegung in den Sanierungsstau. Aber Schüler und Lehrer sollen auch in die Pflicht genommen werden.mehr...

Dorsten Kurz nach Schuljahresbeginn hatte die Stadt eine „Blechlawine“ an der Bonifatiusschule sowie am Schulzentrum Pliesterbecker Straße festgestellt und Kontrollen gemacht. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.mehr...