Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Erler Straße in Rhade

Abriss der alten Tankstelle hat begonnen

Dorsten Hinter dem Bauzaun an der Erler Straße tut sich was: Seit letzter Woche werden dort die alte Tankstelle, die die Familie Wessels bis 2012 40 Jahre lang betrieben hat, und Nebengebäude abgerissen. An dieser Stelle baut die Raiffeisen Hohe Mark Hamaland eG eine neue Tankstelle mit Bistro, Shop, Waschanlage und SB-Boxen.

Abriss der alten Tankstelle hat begonnen

Die Abrissarbeiten schreiten voran. Foto: Diebäcker

„Eine Tankstelle macht an dieser Stelle Sinn“, ist Geschäftsführer Bernhard Harks überzeugt von dem Projekt. Auch weil es sich dabei um mehr als um eine normale Tankstelle handele: „Im Bistro soll es Frühstück und einen Mittagstisch geben. So kann der Ort hier eine Begegnungsstätte für Rhade sein und der Stadtteil weiter belebt werden.“

Rhader als Kunden

Viele Rhader hätten in den letzten Monaten nachgefragt, wann die Tankstelle endlich käme – im Herbst 2018 soll sie in Betrieb gehen. Die Rhader seien auch der primäre Kundenstamm. „Wenn wir den Durchgangsverkehr auch noch mitnehmen, ist das natürlich gut. Aber es braucht keiner Angst haben, dass jetzt mehr Autos durch den Ort fahren“, sagt Bernhard Harks. Und die LKW würden sowieso weiterhin bei der Avia-Tankstelle an der A 31 halten.

Versammlung erwünscht

Die SPD Rhade, die beim Bekanntwerden der Pläne im Februar 2015 den Tankhof als „wichtige Infrastrukturverbesserung für unseren Stadtteil“ bezeichnete, befürwortet die Tankstelle auch weiterhin. „Aber wir wollen wissen, was die Tankstelle mit Bistro, zusammen mit dem neuen Baugebiet Alter Sportplatz, für den fließenden und ruhenden Verkehr in Rhade bedeutet“, sagt Dirk Hartwich, Vorstandsmitglied im SPD-Ortsverein. Er würde sich eine Bürgerinformation der Verwaltung über die Entwicklung des Verkehrs wünschen. „Und zwar jetzt, wo der Bau begonnen hat. Jetzt sollten die Folgen angepackt werden und nicht, wie so oft, danach.“

Die Stadtverwaltung reagierte positiv auf diese Anregung. „Wir denken über eine Bürgerinformation nach“, sagte Sprecherin Lisa Bauckhorn.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Filmbeitrag wird Sonntag ausgestrahlt

Dorstener Palmen-Hickhack im ZDF

Wulfen-Barkenberg Der Ärger ums Palmenhaus des Barkenbergers Andreas Türpe ist gute Unterhaltung. Das findet das Fernsehen. Es hat die Dorstener Streitkultur am Beispiel von Barkenberg unter die Lupe genommen.mehr...

Engländer suchte Freund

Große Freude: Egbert ist gefunden

Dorsten „Wo ist Egbert?“, fragten wir am Samstag. Jetzt können wir die frohe Botschaft verkünden: „Egbert ist gefunden!“ Und ein Treffen der alten Freunde ist schon geplant.mehr...

Dorsten In diesem Jahr stand Kinderarbeit in Indien im Mittelpunkt der Sternsinger-Sammelaktion. Dechant Ulrich Franke dankt allen Sternsingern, Helfern und Spendern für das Ergebnis: Mehr als 93.000 Euro wurden gesammelt.mehr...