Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

dzSteffen Golob, Co-Trainer des SV Wacker Obercastrop

Wie der Stadtmeister-Coach mit seiner Assistenten-Rolle umgeht

Wie der Stadtmeister-Coach mit seiner Assistenten-Rolle umgeht

Vor den Spielen des Bezirksligisten SV Wacker Obercastrop besprechen Co-Trainer Steffen Golob (l.) und sein Chef-Coach Aytac Uzunoglu gemeinsam die Aufstellung. Foto: Jens Lukas

Obercastrop Er hat keine Probleme damit, sich unterzuordnen. Dabei war die Rollenverteilung zu seinem Chef schon mal andersrum. Im fünften von acht Teilen unserer Serie „Die Nummer 2“ geht es um Steffen Golob, Co-Trainer des Fußball-Bezirksliga-Spitzenreiters SV Wacker Obercastrop.

Vor dem Vereinsheim in der Erin-Kampfbahn stehen auf dem Tisch eine Flasche Mineralwasser und eine Tasse Kaffee, die in der kommenden halben Stunde zweimal nachgefüllt wird. Mit dieser Ausrüstung und einer Taktiktafel, Stift und Papier ausgestattet, schreiten Co-Trainer Steffen Golob (38 Jahre) und Chef-Trainer Aytac Uzunoglu (34) zur Tat. So bereiten sie vor jedem Spiel die Aufstellung des Bezirksliga-Spitzenreiters SV Wacker Obercastrop vor.

Entdecken Sie mit DZ+ die neuen Premium-Artikel der Dorstener Zeitung!

Jetzt einfach anmelden und kostenlos weiterlesen