Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Zukunft der Proberäume

Wartburgstraße: Grundstück wechselt Besitzer

Über das Schicksal der Proberäume an der Wartburgstraße wurde in der Vergangenheit viel spekuliert. Mal stand der Gebäudekomplex angeblich vor einem Abriss, dann wurde über einen Verkauf an einen Investor spekuliert. Für die Musiker und Bands hieß das: zittern und bangen. Jetzt wurde bekannt: Das Grundstück ist tatsächlich verkauft worden. Ist das jetzt das endgültige Ende der Proberäume?

RAUXEL

von Till Meyer

, 04.06.2018
Die Zukunft der Proberäume

Im ehemaligen Industriegebäude an der Wartburgstraße 69 befindet Proberäume. © Anna-Lena Roderfeld

Zuletzt flammte im Oktober des vergangenen Jahres ein wenig Hoffnung auf. Zuvor war viel darüber spekuliert worden, wie es mit dem Grundstück und den darauf befindlichen Proberäumen für Musiker und Bands weitergehen würde. Im Oktober 2017 versprach Grundstückseigentümer Dieter Trudewig im Gespräch mit unserer Zeitung, dass sich 2018 für alle eingemieteten Bands nichts ändern würde. Hintergrund war seinerzeit, dass ein neuer Besitzer erst mal Mietverträge ordnungsgemäß hätte kündigen müssen.

Jetzt lesen

Doch zu einem Verkauf des Grundstückes kam es 2017 nicht mehr. Vor drei Wochen wurde das Grundstück jetzt verkauft. Das berichtet Ex-Eigentümer Dieter Trudewig.. Alle Mieter habe er per Schreiben darüber in Kenntnis gesetzt. Käufer des Geländes ist DSV Verwaltungs- und Immobilien AG & Co. KG aus Castrop-Rauxel.

Musiker und Bands können aufatmen

„Ich kann aber alle Musiker und Bands beruhigen“, so Trudewig. Denn ihm sei beim Verkauf wichtig gewesen, dass der neue Eigentümer das Gebäude so erhalte wie es derzeit ist, damit die Proberäume auch in Zukunft erhalten bleiben. „Lediglich die Freifläche soll wohl anderweitig genutzt werden“, erklärt Trudewig. Dass dem tatsächlich so sein wird, bestätigt auch Thomas Corso. Er ist Inhaber der Spedition Corso GmbH aus Castrop-Rauxel. „Wir haben das Grundstück mit unserer Immobilienfirma gekauft. Und die Musiker werden natürlich ihre Probenräume behalten.“

Bauliche Maßnahmen werde es nun aber dennoch geben, so Corso. Allerdings würden diese lediglich der Verschönerung des Gebäudes dienen. „Wir werden das Gebäude ein bisschen aufwerten. Auch ein neues Dach ist angedacht“, berichtet der Speditionsinhaber. Und die Freifläche auf dem Areal würde dann von seiner Spedition genutzt. „Ich denke, dass ist für alle Seiten das beste“, sagt Corso. Dieser habe zudem die bestehenden Mietverträge der Proberäume von Vorbesitzer Dieter Trudewig übernommen.

Jetzt lesen