Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

FC Frohlinde II bleibt nach Kothe-Viererpack und 6:4-Sieg A-Ligist

Entscheidungsspiel um Klassenerhalt mit Verlängerung

Der FC Frohlinde II hat es im letzten Moment geschafft: Die Mannschaft spielt auch in der kommenden Saison in der Kreisliga A. Bis ganz zuletzt war das harte Arbeit, denn im Entscheidungsspiel gegen Firtinaspor Herrne II ging es am Sonnag über 120 Minuten ganz eng zu.

Herne/Frohlinde

von Jörg Laumann

, 03.06.2018
FC Frohlinde II bleibt nach Kothe-Viererpack und 6:4-Sieg A-Ligist

Lukas Kothe erzielte vier Tore und war damit wie schon in der vergangenen Woche in der vierten Minute der Nachspielzeit, als ihm das Tor zum 2:1 gelang, der Matchwinner für den FC Frohlinde II. Hier bejubelt der Offensivmann seinen Treffer zum 4:3 in der Verlängerung. © Volker Engel

Im Entscheidungsspiel hat sich der FC Frohlinde II den Klassenverbleib gesichert. Gegen Firtinaspor II gewann er mit 6:4 nach Verlängerung. Auf neutralem Boden, dem sehr gut besuchten Kunstrasenplatz der DJK Falkenhorst an der Horsthauser Straße in Herne, entwickelte sich am späten Sonntagnachmittag ein regelrechter Krimi. Für den FC Frohlinde II und Firtinaspor Herne II, die die Saison in der Kreisliga A punktgleich abgeschlossen hatten, ging es im direkten Vergleich darum, sich den letzten Nichtabstiegsplatz zu sichern.

Jetzt lesen

Für die Frohlinder begann die Partie mit einem Schock: Bereits nach drei Minuten lag der Ball hinter Torhüter Alexander Markus im Tor. Schiedsrichter Gregor Werkle (SG Castrop) beriet sich allerdings mit seinem Assistenten und erkannte den Treffer nicht an – der vermeintliche Torschütze Yunus Akdeniz hatte bei der Ballannahme den Oberarm eingesetzt.

Drei Minuten später konnten die FCF-Spieler und ihre Anhänger erstmals jubeln: Lukas Kothe zog aus 18 Metern ab und traf zum 1:0 in den Winkel. Danach hätte schon frühzeitig die Entscheidung zugunsten der Castrop-Rauxeler fallen können, doch Yannik Tielker (12.), Alexander Sube (13.) Lennox Günther (14.) und Jonas Schickling (16.) vergaben beste Chancen im Minutentakt.

Fußball-Weisheit tritt ein

Die alte Fußballweisheit, wonach sich ein solch fahrlässiger Umgang mit Torchancen rächt, wurde wieder einmal bestätigt: Nach 25 Minuten stand es 1:1. Firtinaspor hatte die Frohlinder mustergültig ausgekontert. Und es sollte noch schlimmer kommen für die Elf von FCF-Trainer Jimmy Thimm. Der agile Akdeniz drang in der 30. Minute wieder in den Strafraum ein und wurde zu Fall gebracht. Den fälligen Foulelfmeter verwandelten die Herner zum 2:1.

Auch das 2:2, das wiederum Kothe erzielte (35.), konnten die Frohlinder nicht bis zur Pause behaupten. Mit der letzten Aktion des ersten Durchgangs fand Firtinaspor einmal mehr eine Lücke in der FCF-Abwehr und kam zum 3:2.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

FC Frohlinde II schafft den A-Liga-Klassenerhalt in der Relegation

03.06.2018
/
Relegationsspiel Frohlinde II (blau) - Firtinaspor II 6-4© Volker Engel
Relegationsspiel Frohlinde II (blau) - Firtinaspor II 6-4© Volker Engel
Relegationsspiel Frohlinde II (blau) - Firtinaspor II 4-3© Volker Engel
Relegationsspiel Frohlinde II (blau) - Firtinaspor II 3-3© Volker Engel
Relegationsspiel Frohlinde II (blau) - Firtinaspor II© Volker Engel
Relegationsspiel Frohlinde II (blau) - Firtinaspor II 3-3© Volker Engel
Relegationsspiel Frohlinde II (blau) - Firtinaspor II© Volker Engel
Relegationsspiel Frohlinde II (blau) - Firtinaspor II© Volker Engel
Relegationsspiel Frohlinde II (blau) - Firtinaspor II© Volker Engel
Relegationsspiel Frohlinde II (blau) - Firtinaspor II© Volker Engel
Relegationsspiel Frohlinde II (blau) - Firtinaspor II© Volker Engel
Relegationsspiel Frohlinde II (blau) - Firtinaspor II© Volker Engel
Relegationsspiel Frohlinde II (blau) - Firtinaspor II© Volker Engel
Relegationsspiel Frohlinde II (blau) - Firtinaspor II© Volker Engel
Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie zunächst. Den Frohlindern drohte die Zeit wegzulaufen. Doch in der Schlussviertelstunde hatten sie in konditioneller Hinsicht mehr zuzusetzen als der Gegner. Der kurz zuvor eingewechselte Niklas Groß war es schließlich, der in der 80. Minute den wichtigen Ausgleich vorbereitete. Wiederum war Lukas Kothe zur Stelle und schoss sein Team mit seinem dritten Treffer in die Verlängerung.

Fast noch der 5:5-Ausgleich

Darin sah es zunächst nach einem ungefährdeten Sieg der Frohlinder aus. Kothe krönte seine Leistung mit seinem vierten Tor des Tages – 4:3 (97.). Noch vor dem Seitenwechsel legte Maximilian Rose das vermeintlich beruhigende 5:3 nach (105.).

Doch es blieb spannend, weil Firtinaspor nicht aufgab. Mit dem ersten Angriff nach der kurzen Verlängerungspause verkürzte der deutsch-türkische Klub auf 4:5. Selbst in der Schlussphase, als die Herner nach einer Roten und zwei Gelb-Roten Karten deutlich dezimiert auf dem Platz standen, kamen sie noch einmal gefährlich vor das Tor. In der regulären Schlussminute musste FCF-Torhüter Markus sein ganzes Können aufbieten, um einen Ball gerade noch über die Latte zu lenken.

Nachdem der Firtinaspor-Keeper bei der letzten Aktion der Partie mit nach vorne geeilt war, hatte Frohlindes Julian Rütten beim Gegenangriff leichtes Spiel: Er schob zum 6:4 ins leere Tor ein.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt