Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Geldautomat in Castrop-Rauxel aufgebrochen

Unbekannte wollten Sparkassen-Automaten in Frohlinde sprengen

FROHLINDE Unbekannte haben in der Nacht einen Sparkassen-Automaten im Castrop-Rauxeler Stadtteil Frohlinde aufgebrochen. Dazu haben sie nach ersten Erkenntnissen Sprengstoff benutzt. Jetzt gibt es erste Details.

Unbekannte wollten Sparkassen-Automaten in Frohlinde sprengen

Der Automat in der Sparkassen-Filiale an der Dortmunder Straße wurde in der Nacht aufgebrochen. Foto: Tobias Weckenbrock

Das Wichtigste in Kürze:

  • Einbruch in SB-Automatenstandort der Sparkasse in Frohlinde
  • Automat sollte gesprengt werden
  • Täter flüchten ohne Beute
  • Polizei suchte mit Hubschrauber

Aktualisierung um 13.25 Uhr: Inzwischen hat Dirk van Buer von der Sparkasse Vest Recklinghausen sich auf Nachfrage gegenüber unserer Redaktion geäußert: „Die Täter hatten die Apparate zur Sprengung des Automaten schon aufgebaut und angebracht. Zu einer Sprengung ist es aber nicht gekommen.“ Ohnehin hätten die Täter unter einem enormen Zeitdruck gestanden, so van Buer. Denn sobald sich jemand gewaltsam an der Tür zum Vorraum zu schaffen macht, würde ein Alarm ausgelöst und die zuständige Sicherheitsfirma und Polizei alarmiert. „Die Uhr tickt für die Täter gnadenlos.“ Dass die Täter keine Beute machten und flüchteten, wertet van Buer als gutes Zeichen. „Das zeigt, dass unsere Sicherheitsmaßnahmen greifen und erfolgreich sind.“ Dazu zählt auch die Vorkehrung, die Türen zum Vorraum zwischen 0 und 6 Uhr zu schließen. Weitere Details der Sicherheitsmaßnahmen wollte van Buer mit Verweis auf das Betriebsgeheimnis nicht verraten. Ein möglicher Einsatz von sogenannten Farbpatronen läge aber im Bereich des Möglichen. Diese Farbpatronen färben das Geld im Automaten bei einem Aufbruch oder einer Sprengung ein und machen es so für die Täter unbrauchbar. Die Sparkassen-Geschäftsstelle bleibt in den kommenden Tagen wegen Reparaturarbeiten geschlossen.

Aktualisierung um 10.55 Uhr: Die Kreispolizei Recklinghausen meldet jetzt, dass es sich wohl um drei Männer gehandelt haben muss, die in der Nacht an der Sparkasse einem aufmerksamen Zeugen auffielen. Der Mann beobachtete drei Unbekannte, die aus dem Vorraum der Sparkassen-SB-Geschäftsstelle heraus wegliefen und in einen dunklen Audi einstiegen. Sie fuhren dann die Dortmunder Straße in Richtung Dortmund / Kirchlinde davon. Auch ist inzwischen klar, dass sie bei ihrem Diebeszug keine Beute machten. Um nach den Flüchtigen zu fahnden, setzte die Polizei einen Hubschrauber an. Die Ermittlungen in diesem Fall dauern an. Nach Recherchen unserer Redaktion brachen die Täter auch in den Vorraum ein, denn die automatische Schiebetür ist über Nacht (0 bis 6 Uhr) geschlossen und lässt sich auch mit Kundenkarten nicht öffnen.

Erstmeldung um 9.41 Uhr: Unbekannte haben in der Nacht einen Sparkassen-Automaten im Castrop-Rauxeler Stadtteil Frohlinde aufgebrochen. Dazu haben sie offenbar Sprengstoff benutzt. Der Automat befindet sich in einer ehemaligen Sparkassen-Filiale an der Dortmunder Straße, die seit einigen Monaten nur noch ein reiner Automaten-Standort ist. Unbekannte sprengten ihn in der Nacht gegen 2.50 Uhr auf, die Polizei ist vor Ort. Handwerker beheben derzeit den entstandenen Schaden.

Auch Redaktionsleiter Tobias Weckenbrock war vor Ort:

Unbekannte wollten Sparkassen-Automaten in Frohlinde sprengen

Die Sparkasse an der Dortmunder Straße ist ein reiner Automatenstandort. Foto: Tobias Weckenbrock.

Wir berichten weiter.

dzWie sicher sind Geldautomaten vor Sprengungen?

Immer wieder kommt es zu Sprengattacken an Bankfilialen

Dortmund Allein in diesem Jahr sind in Nordrhein-Westfalen 23 Geldautomaten gesprengt worden. In Dortmund waren es bislang zwei. Ein Experte sagt, dass die Banken die Automaten nicht ausreichend vor Sprengungen sichern. Doch woher kommt die Annahme?mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neue Knöllchen in Castrop-Rauxel

Knöllchen sind jetzt orangefarben

Castrop-Rauxel Viele Jahre haben kleine weiße Zettelchen unterm Scheibenwischer dem erwischten Autofahrer kundgetan, dass er sein Gefährt falsch geparkt hatte. Seit Jahresbeginn prangt jetzt eine andere, eine leuchtend orangefarbene Karte dem Falschparker schon von Weitem entgegen. Die weißen Kassenzettel sorgten für Komplikationen, sagt die Stadt. Ist denn jetzt alles besser?mehr...

Castrop-Rauxel Sie hat zu allem eine Meinung: Wilde Müllkippen, Kampf für Tempo 30, Warten auf das Medizinstudium, der Moskauer Circus und die Honigbienen auf dem Rathausdach - unsere Redakteurin Abi Schlehenkamp kommentiert die Themen der Woche.mehr...

Schwierige Verhandlungen am Amtsgericht Castrop-Rauxel

Stummer Randalierer angeklagt

Castrop-Rauxel Der Einsatz für die Polizei in der Nacht nach dem 1. Mai 2017 hieß „Randalierer in der Notaufnahme des Rochus-Hospitals.“ Als die Ordnungshüter eintrafen, saß der Betreffende zunächst friedlich auf einem Stuhl im Behandlungsraum, soll dann aber, nach einer kurzen Ansprache, aufgesprungen und mit geballten Fäusten auf einen der Polizisten losgegangen sein. Das hat jetzt ein schwieriges juristisches Nachspiel. Aus mehreren Gründen.mehr...