Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Asylbewerber überfallen

Tat hatte wohl keinen ausländerfeindlichen Hintergrund

Merklinde Zwei bisher unbekannte junge Männer haben am Sonntag gegen 22.15 Uhr auf der Wittener Straße in Merklinde einen 25-jährigen Asylbewerber aus Marokko überfallen und mit einem Messer verletzt. Das teilte die Polizei am Montagvormittag mit. Sie geht nach jetzigem Stand von keinem ausländerfeindlichen Hintergrund der Tat aus.

Tat hatte wohl keinen ausländerfeindlichen Hintergrund

Zu einer Messerattacke auf einen jungen Marokkaner musste die Polizei am Sonntagabend ausrücken. Foto: picture alliance / dpa

Einer der Täter bedrohte den 25-Jährigen Asylbewerber mit einem Messer und verletzte ihn dabei leicht an der Hand. Nach der Tat flüchteten die beiden jungen Männer. Der 25-Jährige Marokkaner wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. Polizeisprecher Michael Franz: „Die Täter wollten wohl etwas von dem Opfer. Wegen der Sprachschwierigkeiten konnte der junge Mann aber nicht darauf reagieren.“ Ob sie Beute machen wollten oder ihr Angriff einen anderen Zweck hatte, lasse sich noch nicht zweifelsfrei sagen.

Opfer konnte die Kleidung beschreiben

Auch welcher Nationalität die Täter gewesen sein könnten, ließe sich bisher nicht sagen. Das Opfer soll aber noch einmal mit Hilfe eines Dolmetschers intensiv befragt werden, um eventuelle nähre Aufschlüsse dazu zu bekommen. Immerhin konnte der 25-Jährige die Täter beschreiben: Der erste war 18 bis 19 Jahre alt, 1,80 Meter groß und trug einen schwarz-blauen Adidas-Sportanzug. Der zweite Täter war ebenfalls 18 bis 19 Jahre alt und 1,80 Meter groß. Er trug eine schwarze Jacke, eine hellblaue Jeans und weiße Nike-Turnschuhe.

Hinweise auf die Täter erbittet das Regionalkommissariat in Castrop-Rauxel unter Tel. (0800) 2361 111.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

32-Jähriger wegen Stalking vor dem Amtsgericht

Liebesschwüre gehen in Drohungen über

Castrop-Rauxel Ein 32-Jähriger stand wegen Stalking, Bedrohung und Beleidigung vor Gericht. Der Grund dafür war verschmähte Liebe.mehr...

Kolping veranstaltete „Aktion Rumpelkammer“

Kolpingsfamilien sammeln 45 Tonnen Kleidung

Castrop-Rauxel Zum 52. Mal sammelten die Kolpingsfamilien am Samstag bei der Altkleidersammlung „Aktion Rumpelkammer“. Etwa 45 Tonnen Kleidung, Taschen sowie Bettfedern spendeten die Castrop-Rauxeler Bürger – eine deutliche Steigerung zum Vorjahr (40 Tonnen). Der Zeitpunkt war dafür wohl entscheidend.mehr...

Bürgermeister Rajko Kravanja im Interview

Was bedeutet für das Stadtoberhaupt Heimat?

Castrop-Rauxel Jeder Mensch hat eine Heimat. Oder sogar mehrere. Was bedeutet für einen Bürgermeister im Ruhrgebiet, dessen Familie slowenischen Hintergrund hat, der Begriff Heimat? Im interview hat er es uns verraten.mehr...