Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tänze aus aller Welt

Ickern Agora, dieses Wort stammt aus der Antike und symbolisiert einen Platz, wo sich alle Menschen treffen, alle Kulturen - ein Ort der Begegnung. Nicht schöner kann man dies zum Ausdruck bringen als in der internationalen Sprache von Musik und Tanz. Und so fand dieses Jahr zum bereits siebten Mal das internationale Tanzfestival im Ickerner Amphitheater statt.

Den Anfang machte die griechische Kindertanzgruppe der Agora. In selbst genähten Trachten zeigten die 5- bis 13-Jährigen den Gästen Tänze aus ihrer Heimat, für die sie ein ganzes Jahr geprobt hatten. Richtig fröhlich wurde es anschließend bei der Kinderballettgruppe der Agora bei ihrer tollen Show mit Hasen, Dalmatinern und Schmetterlingen.

Die koreanische Tanzgruppe faszinierte wie auch in den Jahren zuvor wieder mit ihren aufwändigen und farbenfrohen Kostümen.

Löffeltanz

Zum ersten Mal dabei war diesmal eine türkische Tanzgruppe aus Bottrop. «Wir hörten davon, dass hier in Castrop-Rauxel immer ein tolles Festival stattfindet und hatten Lust, dabei zu sein», erklärte Tänzerin Dilara Cumbul. Zusammen mit ihren Freunden und Freundinnen zeigte sie dem Publikum einen Löffeltanz. «Hier haben wir zwei Holzlöffel in jeder Hand und klopfen uns einen eigenen Tanz-Rhythmus». Die Intention der Tänze ist immer verschieden: mal geht es um einen Flirt zwischen Junge und Mädchen, mal versetzten die Tänzer sich in einen Vogel und demonstrieren Freiheit.

Ob Polnisch, Griechisch, Türkisch, Orientalisch, Deutsch oder Portugiesisch - alle Tänze waren beeindruckend, die Kostüme schillernd und die Menschen erfreut.

«Wir sind sehr stolz auf unser Tanzfestival», erklären Organisator Tanouris Nakos und der neue Vorsitzende Janis Paparopulus.

Für jeden Teilnehmer gab es zur Annerkennung eine Blume und eine kleine Trophäe. ti

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Castrop-Rauxel  „Ich bin einfach nur glücklich, dass ich das alles geschafft habe“: Florian Pätzold hat es gepackt. Bei seinem Auftritt in der RTL-Show „Kopfgeld“, von der am Freitagabend der zweite Teil gezeigt wurde, hat der Castrop-Rauxeler Geld mit nach Hause gebracht. mehr...

Proben für neues Stück „Nathan der Weise“

WLT widmet sich jetzt dem Hass der Religionen

Castrop-Rauxel Das nächste Stück des Westfälischen Landestheaters ist „Nathan der Weise“. Jetzt haben die Probenarbeiten dazu begonnen. Es geht um ein ganz zeitaktuelles Thema.mehr...

Castrop-Rauxel Kindergartenplätze sind nach wie vor Mangelware. Für U3-Kinder fehlen aktuelle 100 Plätze. Jetzt will die Stadt erst einmal mit einem Kita-Container, der am Rathaus aufgestellt werden soll, für Entspannung sorgen. mehr...