Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Bahnübergang Westring Castrop-Rauxel

Schranken müssen wegen Defekts per Hand betätigt werden

Castrop-Rauxel Wegen eines technischen Defekts musste der Bahnübergang Westring am Mittwoch per Hand geregelt werden. Wie lange die Störung dauert, ist laut Bahn noch nicht abzusehen.

Schranken müssen wegen Defekts per Hand betätigt werden

Wegen eines technischen Defekts musste die Bahn die Schranken am Bahnübergang Westring am Mittwochnachmittag per Hand regeln. Foto: Foto: Schlehenkamp

Ab Mittwochnachmittag, etwa gegen 16.40 Uhr, wollten die Schranken am Bahnübergang Westring/Bladenhorst nicht mehr so, wie sie sollten. Die Bahn vermutet einen technischen Defekt. Wo genau das Problem liegt, war am Abend unklar. Weil die Schranken nicht mehr automatisch öffneten und schlossen, mussten Bahnmitarbeiter sie per Hand betätigen.

Die Züge konnten zwar fahren, mussten den Bahnübergang aber mit Schrittgeschwindigkeit überqueren. „Da kann dann aber nichts passieren“, sagte ein Bahnsprecher am Mittwochabend Anfrage. Ein Techniker sei seit dem späten Nachmittag vor Ort, um den Defekt zu beheben. „Wie lange die Störung noch andauert, können wir aktuell nicht absehen“, sagte der Bahnsprecher.

Um den Bahnübergang gibt es sowieso seit längerer Zeit Ärger. Autofahrer müssen bis zu 20 Minuten an der geschlossenen Schranke warten, bis sie den Bahnübergang passieren können.

PÖPPINGHAUSEN Lange Wartezeiten an der Schranke am Westring in Castrop-Rauxel sorgen weiter für Unmut – die Bürger sind verägert, die Feuerwehr ratlos. Bis zu 20 Minuten müssen Autofahrer und Retter teilweise warten. Auch die Politik hat sich inzwischen eingeschaltet. Nur die Bahn lässt weiter auf sich warten. Geht der Ärger weiter, könnte es teuer werden.mehr...

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Castrop-Rauxel Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für den kostenlosen Service anmelden.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Familie verklagt Stadt Castrop-Rauxel

Keinen Kita-Platz bekommen: Klage liegt bei Gericht

Ickern Zum ersten Mal ist die Stadt Castrop-Rauxel mit einer Kita-Platz-Klage konfrontiert: Familie Widerek aus Ickern hat keinen Kindergartenplatz für ihren dreijährigen Sohn Leon bekommen. Mithilfe eines Anwalts wollen sie jetzt ihren Rechtsanspruch auf Betreuung vor Gericht durchkämpfen.mehr...

dzDer Schiedsrichter-Assistent Meik Jahr

Mr. Zuverlässig an der Außenlinie des Fußballplatzes

Castrop-Rauxel Sonntags ordnet sich Meik Jahr als Assistent mit der gelb-orangen Fahne für 90 Minuten oft einem erfahrenen Fußball-Schiedsrichter unter. Es gibt aber auch Wochenenden, an denen der 21-Jährige der Chef ist. In unserer Serie „Die Nummer 2“ erklären wir, was ihm mehr liegt und wovon er wirklich träumt.mehr...

Rettungseinsatz am Simon-Cohen-Platz

Feuerwehr rückte mit Großwagen zu „Tragehilfe“ aus

Castrop Für Aufsehen hat am Mittwochvormittag ein Einsatz von Rettungskräften und Feuerwehrleuten gesorgt. Die Polizei sperrte einen Teil des Simon-Cohen-Platzes, genauer die Straße vom Platz zum EKZ Widumer Platz ab. Der Anlass war speziell.mehr...