Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

dzWie kommt ein Schauspieler ohne den Applaus zurecht?

Mario Thomanek arbeitet seit August 2017 als Regieassistent am WLT

Mario Thomanek arbeitet seit August 2017 als Regieassistent am WLT

Mario Thomanek spielte eine große Rolle im WLT-Stück „Unterwerfung“ - eine Adaption des Romans von Michel Houellebecq. Foto: Volker Beushausen

Castrop-Rauxel Den Schauspielern auf der Bühne gebührt der Applaus am Ende eines Theaterstücks. Der ausgebildete Schauspieler Mario Thomanek ist am WLT als Regieassistent angestellt. Auf der Bühne steht er da nicht so häufig, meist dann auch in Nebenrollen. In unserer Serie „Die Nummer 2“ stellen wir den Schauspieler heute vor und verraten, wie es sich anfühlt, als Schauspieler auf den Applaus zu verzichten.

Hamburger Nordlichter gelten gemeinhin als zugeknöpft, kühl, reserviert, wortkarg und manchmal sogar mürrisch. Vorurteile, die auf den gebürtigen Hamburger Mario Thomanek nicht zutreffen. Beim Besuch im Westfälischen Landestheater (WLT) zeigt er sich offen, freundlich und vor allem eins: begeistert vom Theaterbetrieb. Den 34-Jährigen hat es vor etwas mehr als einem halben Jahr ins Ruhrgebiet gezogen. Am WLT ist der ausgebildete Schauspieler als Regieassistent angestellt.

Entdecken Sie mit DZ+ die neuen Premium-Artikel der Dorstener Zeitung!

Jetzt einfach anmelden und kostenlos weiterlesen