Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Grönemeyer reist im ASG durch den Körper

CASTROP-RAUXEL Auf eine Reise durch den Körper machten sich heute Morgen die Fünft- und Sechstklässler des Adalbert-Stifter-Gymnasiums. Ihr prominenter Reiseleiter: Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer. Im Gepäck hatte er sein Buch "Die neuen Abenteuer des kleinen Medicus".

Grönemeyer reist im ASG durch den Körper

Mit Spaß dabei: Dr. Dietrich Grönemeyer.

Für Grönemeyer war der Abstecher in Castrop-Rauxel eine kleine Premiere. In Schulen hat der international anerkannte Bochumer Radiologe bis jetzt noch nicht gelesen. Lehrerin Ulla Stahl, Schwägerin von Dietrich Grönemeyer, knüpfte den Kontakt. "Gesundheitsunterricht in Schulen wird immer wichtiger, damit Kinder mehr über ihren Körper wissen als die meisten Erwachsenen", begründet Grönemeyer.

Mit dem ASG will er in Zukunft eine Kooperation aufbauen, und weiter durch den Körper reisen: "Ich denke, wenn man von außen kommt, erreicht man Kinder ganz anders." Optimal wäre es daher, wenn Ärzte ehrenamtlich in Schulen gehen würden. Er selbst machte es vor und nahm kein Honorar.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fortsetzung am Amtsgericht Castrop-Rauxel

Woher kommt die Kopfwunde der 26-Jährigen?

Castrop-Rauxel Ein 48-Jähriger soll seine Freundin ins Haus gezerrt und dort stark am Kopf verletzt haben. DIe Frau kann sich wegen ihres Drogenkonsums an nichts erinnern. Das Amtsgericht hat jetzt ein Urteil im Prozess gefällt.mehr...

Ickern Der Weg dorthin hat fast ein ganzes Jahr gedauert. Am Samstag kam das Theaterspektakulum mit nicht weniger als 170 Mitwirkenden zur Aufführung. Am Wegesrand warteten einige Überraschungen.mehr...

Castrop-Rauxel Gute Nachrichten für die Eltern der Kita Regenbogen: Die Stadt übernimmt ab Sommer den Trägeranteil von neun Prozent. Denn die Kita kann das Geld nicht selbst aufbringen und bat sonst die Eltern zur Kasse.mehr...