Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

dzTim Lüchtemeier vom FC Frohlinde

Ersatztorwart mit dem Zeug zu mehr 

Ersatztorwart mit dem Zeug zu mehr 

Tim Lüchtemeier beim Aufwärmen vor dem Spiel: Er steht zurzeit nicht zwischen den Pfosten, wenn der Ball wirklich rollt. Er ist „Die Nummer 2“ - Teil 1 unserer neuen Serie. Foto: Volker Engel

Castrop-Rauxel. Durch die Luft fliegen, Bälle abfangen und den Gegner mit Glanzparaden zur Verzweiflung bringen: Dinge, die Torwart Tim Lüchtemeier vom Landesligisten FC Frohlinde liebt. Doch darf er dies zumeist nur im Training tun, denn Lüchtemeier ist nur Stellvertreter zwischen den Pfosten. Wie ist das als 2. Mann? Teil 1 unserer neuen achtteiligen Serie „Die Nummer 2“.

Es ist Donnerstag. Die Uhr zeigt 18.55 an, als Tim Lüchtemeier (23) den Kunstrasenplatz im lockeren Joggingtempo betritt. Direkt schnappt sich der 23-Jährige einen Ball und ruft der Nummer eins, Daniel Schultz, der sich seit ein paar Minuten warmläuft, zu: „Los geht's?“ Gemeint ist damit das lockere Zuspielen des Balles. Ein Gefühl für das Spielgerät bekommen, darum geht es. Es ist die erste von mehreren Aufwärmübungen vor dem Spiel. Und jede einzelne macht Lüchtemeier motiviert mit. Auch wenn er weiß, dass er zum Anpfiff des Spiels gegen den TuS Wischerhöfen mal wieder nur auf der Bank sitzen wird.

Entdecken Sie mit DZ+ die neuen Premium-Artikel der Dorstener Zeitung!

Jetzt einfach anmelden und kostenlos weiterlesen