Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Wandern für die Neven Subotic Stiftung 

Eine Herzensangelegenheit mit Pfiff

Castrop-Rauxel Etwas Gutes tun. Menschen helfen, die dringend Hilfe benötigen. Das hat sich die Neven Subotic Stiftung, die Ex-Borussia Dortmund Spieler Neven Subotic Ende des Jahres 2012 ins Leben rief, auf die Fahne geschrieben. Jetzt hilft auch ein Castrop-Rauxeler dabei, Spenden für die Stiftung zu sammeln. Dafür wird er etliche Kilometer laufen. Und das nicht in Deutschland.

Eine Herzensangelegenheit mit Pfiff

Martin Niewiadomsky möchte mit seiner Wanderung die Neven Subotic Stiftung unterstützen. Foto: Martin Niewiadomsky

Student Martin Niewiadomsky (24), selbst glühender BVB-Fan und Dauerkarteninhaber für die Südtribüne, ist am 5. April dieses Jahres aufgebrochen. Aufgebrochen in die USA. Dort angekommen heißt es dann: Wandern. Von Miami durch die Everglades bis zum G.T. Bray Park. Für die gut 350 Kilometer lange Tour von der Ost- zur Westküste hat der 24-Jährige zwölf Tage eingeplant. 

Das Prinzip, das hinter der Wanderung steckt, heißt: Wandern für Andere. Das bedeutet, dass Martin Niewiadomsky die Strecke zu Fuß bewältigt und alle die mögen, können ihn dabei mit einer Spende über die eigens dafür eingerichtete Website unterstützen. „Der Erlös geht zu 100 Prozent an die Neven Subotic Stiftung“, berichtet Niewiadomsky. Bis Mitte Mai kann gespendet werden. Das Spendenziel ist bei 10.500 Euro angesetzt.

Die Zeit für etwas Gutes nutzen

Niewiadomsky beschreibt die Beweggründe zu seinem angelaufenen Vorhaben so: „Vor dem Abschluss meines Masterstudiums in diesem Sommer wollte ich die Zeit unbedingt noch nutzen, ein soziales Projekt mit einer besonderen Aktion zu unterstützen.“ Und da er die Neven Subotic Stiftung seit der Gründung intensiv verfolgt habe und zudem das Engagement des Gründers würdigen wolle, fiel die Wahl des Studenten auf besagte Stiftung. 

Eine Herzensangelegenheit mit Pfiff

Martin Niewiadomsky möchte mit seiner Wanderung die Neven Subotic Stiftung unterstützen. Foto: Martin Niewiadomsky

Die Stiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Kindern in den ärmsten Regionen der Welt eine bessere Zukunft zu ermöglichen. So sollen die Kinder Zugang zu sauberem Wasser, Sanitäranlagen und Hygiene erhalten. Bisher wurden in Äthiopien 56 Brunnen in Gemeinden und 57 Brunnen inklusive Sanitäranlagen in Schulen gebaut. So steht es auf der Homepage der Stiftung. 

Und die Wahl der Route sei keinesfalls willkürlich, wie Niewiadomsky betont, sondern habe mehrere Hintergründe. Zum einen möchte Niewiadomsky das Hauptproblem der Kinder in Äthiopien thematisieren. Denn diese müssten oft kilometerlange Strecken zurücklegen, um Wasser zu besorgen. Und zum anderen ist der Zielort, der G.T. Bray Park in Brenton (Florida), ein für die Stiftung bedeutsamer Ort. Niewiadomsky erklärt: „Neven Subotic wurde dort als Jugendlicher beim eigenständigen Training zufällig vom Co-Trainer der U17 Nationalmannschaft der USA entdeckt wurde. Er besorgte ihm ein Probetraining und ebnete damit auch den fußballerischen Weg von Neven Subotic.“

WhatsApp-Nachrichten für Castrop-Rauxel

Kostenloser Service der Ruhr Nachrichten

Castrop-Rauxel Zehntausende Menschen in Castrop-Rauxel nutzen WhatsApp. In der beliebten App gibt es jetzt auch die Nachrichten der Ruhr Nachrichten: täglich das Wichtigste der Europastadt. Hier können Sie sich für den kostenlosen Service anmelden.mehr...

Der Park sei somit rückblickend ein zentraler Ort für die Laufbahn von Neven Subotic und somit auch rückblickend für die Stiftung. Die Stiftung, für die Martin Niewiadomsky nun mit seinem Marsch Spenden sammelt. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Familie verklagt Stadt Castrop-Rauxel

Keinen Kita-Platz bekommen: Klage liegt bei Gericht

Ickern Zum ersten Mal ist die Stadt Castrop-Rauxel mit einer Kita-Platz-Klage konfrontiert: Familie Widerek aus Ickern hat keinen Kindergartenplatz für ihren dreijährigen Sohn Leon bekommen. Mithilfe eines Anwalts wollen sie jetzt ihren Rechtsanspruch auf Betreuung vor Gericht durchkämpfen.mehr...

dzDer Schiedsrichter-Assistent Meik Jahr

Mr. Zuverlässig an der Außenlinie des Fußballplatzes

Castrop-Rauxel Sonntags ordnet sich Meik Jahr als Assistent mit der gelb-orangen Fahne für 90 Minuten oft einem erfahrenen Fußball-Schiedsrichter unter. Es gibt aber auch Wochenenden, an denen der 21-Jährige der Chef ist. In unserer Serie „Die Nummer 2“ erklären wir, was ihm mehr liegt und wovon er wirklich träumt.mehr...

Rettungseinsatz am Simon-Cohen-Platz

Feuerwehr rückte mit Großwagen zu „Tragehilfe“ aus

Castrop Für Aufsehen hat am Mittwochvormittag ein Einsatz von Rettungskräften und Feuerwehrleuten gesorgt. Die Polizei sperrte einen Teil des Simon-Cohen-Platzes, genauer die Straße vom Platz zum EKZ Widumer Platz ab. Der Anlass war speziell.mehr...