Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Billard: Schwerin verliert 2:6 - doch es war mehr drin

CASTROP-RAUXEL Wie schon im Vorfeld erwartet, verlor die erste Dreiband-Mannschaft des ABC Merklinde gegen den Tabellenführer BV Fuhlenbrock an den großen Oberliga-Tischen. Doch nach den Ergebnissen zu urteilen, war für den heimischen Tabellenletzten mehr als das 2:6 "drin".

Billard: Schwerin verliert 2:6 - doch es war mehr drin

Erfolgreich für den ABC Merklinde: Uwe Klein.

Es begann alles so wunderschön für die "ABC-Vier", die mit einem Klein-Trio antrat. Klaus Klein gewann trotz voller Aufnahmenzahl ganz sicher.

Danach konnten seine Brüder, Thomas und Achim, ihre durchaus vorhandenen Chancen gegen den Spitzenreiter nicht nutzen. Edwin Kurmann dagegen hatte am ersten Brett nicht die Spur einer Chance.

Im Vierkampf an den kleinen Tischen sorgte die erste Mannschaft des ABC Merklinde, durch einen 6:2-Erfolg gegen die DJK Vreden, für klare Machtverhältnisse an der Tabellenspitze der Oberliga .

Christian Pöther, der an diesem Wochenende in der ersten und zweiten Vertretung spielte, gewann nach sieben Aufnahmen seine Freie Partie.

Große Klasse

Bundesligaspieler Uwe Klein, der am großen Tisch für Herne-Stamm die "Bälle" rollen lässt, unterstrich seine Klasse im Einband. Günter Wild besorgte den dritten Erfolg im Cadre 52/2. Da konnte die knappe 35/2-Niederlage von Klaus Klein verschmerzt werden.

Die zweite Mannschaft ist dagegen durch ein 2:6 gegen den früheren Bundesligisten BSV Kamen die Tabellenführung in der Parallelgruppe los. Hier gewann nur Christian Pöther, der zur Verteidigung seines Deutschen Meistertitels in der kommenden Woche, damit eine weitere willkommene Trainingseinheit unter Meisterschafts-Bedingungen erhielt.

Mehr war für die ABC-Zweite allerdings nicht möglich, weil die Kamener in den Cadres gegen Jochen Bell und Achim Klein stark auftrumpften und auch "Eddy" Kurmann im Einband keine Chance besaß.

Die Partie des Wochenendes lieferte David Hafemann beim zweiten Saisonsieg der Billardfreunde Schwerin gegen BG Friedrich der Große Herne 2 im Vierkampf der 1. Ruhr-Emscher-Liga ab.

"Freunde-Jubel"

Mit seinem Sieg in nur einer Aufnahme und dem 200-er Durchschnitt, ließ der Schweriner sein Gegenüber vom "Alten Fritz" wirklich ganz "alt" aussehen.

In zwei "Kampfpartien" sorgten Michael Majcherski im Cadre 52/2 und Günther Gregg (Einband) für weiteren "Freunde-Jubel". Nur Dieter Reuter besaß keine Chance im 35/2. Mit einem 4:4 musste sich die dritte Mannschaft des ABC gegen SF Wanne zufrieden geben.

Reinhard Colmsee unterstrich seine gute Form in der "Freien", Renè Kuczorra gewann die Einband-Partie mit nur einem Ball Unterschied. Wie eng hier Glück und Pech zusammen lagen beweist das Cadre 35/2-Match, bei dem "Jupp" Pöther eine Karambolage fehlte. Da verlor Gerd Haumann schon bedeutend deutlicher.

  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Naturrasen und Asche

Die Stadt sperrt die Sportplätze

Castrop-Rauxel Die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt haben auch Auswirkungen auf die heimischen Fußballer. Denn die Städte Castrop-Rauxel (bis einschließlich Sonntag, 25. Februar) und Herne (bis einschließlich Dienstag, 27. Februar) haben jeweils die Naturrasen- und Ascheplätze gesperrt. Dadurch fallen einige Spiele am Wochenende aus.mehr...

Neue Regelung im Tischtennis

Frauen dürfen bei den Männern aufschlagen

Castrop-Rauxel. Die Tischtennisspielerinnen Beatrice Sommer vom Post SV und Christiane Nimser von der DJK Roland Rauxel spielen bei den Herren mit. Eine neue Regelung macht das seit Saisonbeginn möglich. Doch es gibt auch eine Einschränkung.mehr...

Besondere Tombola beim Heimspiel

Der FC Frohlinde sammelt um Leben zu retten

Frohlinde Mit einer optisch außergewöhnlichen Deko-Maßnahme hat der FC Frohlinde für eine ganz besondere Tombola am Sonntag beim Fußball-Landesligaspiel gegen den SV Hilbeck geworben. Der Sinn dahinter ist aber plausibel: Der Verein sammelt, um künftig Leben retten zu können.mehr...