Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hunde zeigten sich sozial verträglich

Ottenstein Der Verein für Deutsche Schäferhunde, die Ortsgruppe Ottenstein, bietet in Beates Hundeschule Hundebesitzern aller Rassen und Mischlinge die Möglichkeit an ihren lieben Vierbeinern, unter der Leitung der erfahrenen Ottensteiner Ausbilder- und Hundeführerin Beate Vortkamp diese selbst zum Begleithund auszubilden. Die Ausbildung der Hunde zielt darauf, dass sie sich nach der Ausbildung führig, aufmerksam, sozial- und umweltverträglich und sich in jeder Situation neutral gegenüber Mensch, Tier und Umwelt verhalten. Nach vielen Wochen intensiver Arbeit und vielen Übungseinheiten stellten sich acht Hundeführterteams den kritischen Augen des Prüfers, Bernd Kamm. Neben dar Dauerplatzablage, was für viele Hunde die schwerste Aufgabe ist, die von allen teilnehmenden Hunden ohne Probleme gemeistert wurde, zeigten sich Labrador, Tibet-Terrier, Deutscher Pinscher, Münsterländer, Mischlinge und auch ein Jack Russel führig und aufmerksam an der Leine und beim freien Mitgehen, so wie auch beim Sitzenbleiben, Hinlegen und allem, was ein gut ausgebildeter Hund sonst noch können muss. Nach der bestandenen Prüfung auf dem Übungsplatz ging es in die Stadt zum zweiten Teil der Prüfung. Dort wurde das Verhalten der Hunde gegenüber verschiedenen Außeneinflüsse getestet. Sie zeigten sich gegenüber Radfahren, Joggern, Inlinskatern, Kraftfahrzeuge, Spaziergängern, Lärm und frenden Hunden sicher, neutral und sozial- und umweltverträglich. Alle acht Teilnehmer waren froh und erleichtert, als sie aus der Hand des amtierenden Prüfers Bernd Kamm die Urkunde über die bestandene Begleithundeprüfung überreicht bekamen. Platzierungen: 1. Christina Baumeister mit Labrador Arhur, 2. Maria Terbrack mit dem Deutschen Pinscher Akki von Cronsbach, 3. Frank Völkert mit seinem Münsterländer Molly. Dicht dahinter folgten Heike Schwanenkamp mit Benny, Silke Klein-Resing mit Carlo, Norbert Terwesche mit Felix, Anne Roth mit ihrem Ino von Eliap und der jugendlichen Teilnehmerin Marie Rosing mit dem Jack Russel Nemo.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Holzbau-Unternehmen erweitert in Ottenstein

Terhalle investiert sechs Millionen Euro

Ahaus Die auf den Holzbau spezialisierte Terhalle Unternehmensgruppe expandiert am Standort in Ottenstein. Das Ziel ist klar.mehr...

Gefällte Bäume schrecken Ahauser auf

„Kahlschlag“ im Gehölz soll der Natur helfen

AHAUS An vielen Orten in Ahaus und seinen Ortsteilen entdecken Bürger aktuell aufgeschichtete Sträucher, Äste und gar Stämme. Dafür gibt es Gründe.mehr...

Smartel in Stadtlohn ohne Tobias Groten

Hotelprojekt an der Berkelmühle mit Verzögerung

Stadtlohn/Ahaus Eigentlich sollte das erste Smartel in Stadtlohn an der Berkelmühle entstehen. 2016 hatten Tobit Software und der Stadtlohner Hoteleinrichter Tenbrink Hotelplan gemeinsam die Idee für das Modellprojekt entwickelt. 2017, so die damaligen Pläne, sollte das Hotel gebaut werden. Jetzt wird das Hotelprojekt aber in Ahaus der Hindenburgallee verwirklicht.mehr...