Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Eingesackt - ausgesackt

Wohin mit den schmutzigen Fußballschuhen? Wie kann ein Regenschutz improvisiert werden? Wo lassen sich Altkleider hineinstopfen? Die Antwort ist gelb, gut und günstig: Der Gelbe Sack ist eine Allzweckwaffe im Kampf gegen die Unbilden des Alltags. Doch bald hat es sich in Ahaus ausgesackt. Ab heute werden die Gelben Tonnen verteilt, die ab 2008 den Verpackungsmüll aufnehmen. Der Gelbe Sack ist dann von gestern. Den Entsorger freut's, denn der zahlte für die Fremdnutzung des Gelben Sacks drauf, und zwar nach eigenen Angaben "den Wert eines Einfamilienhauses". Mehr als eineinhalb Millionen Säcke, fast die Hälfte aller von Stenau ausgegebenen Säcke, wurden niemals ihrem eigentlichen Zweck zugeführt - ein echtes Sackrileg. gro

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Umgestaltung Gesamtschule

84 Bäume müssen weg

Ahaus Für die Umgestaltung der Verkehrs- und Außenanlagen an der Gesamtschule werden Bäume gefällt. Die Stadt erläutert ihr Vorgehen.mehr...

Ahaus 2000 Fußballfans in Ahaus am Rande des Nervenzusammenbruchs: Die deutsche Fußballnationalmannschaft machte es am Samstag aber auch wirklich spannend beim WM-Vorrundenspiel gegen Schweden.mehr...