Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Schalke verpflichtet Knäbel

Weichen sind gestellt - Kaderschmiede auch für Trainer

Gelsenkirchen In der Bundesliga läuft es für Schalke - und der Klub plant über den Tellerrand hinaus. Mit der Verpflichtung von Peter Knäbel als Nachwuchskoordinator glaubt S04, eine weitere Weiche für eine gute Zukunft gestellt zu haben.

Weichen sind gestellt - Kaderschmiede auch für Trainer

Kind des Ruhrgebiets: Peter Knäbel kommt aus Witten, hat für Borussia Dortmund und den VfL Bochum gespielt. Foto: dpa

Aktuell gibt es auf Schalke wenig Grund zur Beschwerde: Der Klub steht auf Platz zwei, angesichts eines überschaubaren Restprogramms ist die Qualifikation für die Champions League eine sehr reale Option, und über verletzte Spieler kann Trainer Domenico Tedesco auch nicht klagen. Doch Manager Christian Heidel hätte den falschen Job, wenn er nicht noch einige Stellschrauben fände, an denen es zu drehen gilt.

Mehr als eine Personalentscheidung

An einer relativ großen Stellschraube wurde Anfang dieser Woche gedreht: Schalke gab die Verpflichtung des Managers Peter Knäbel bekannt, der sich als „Technischer Direktor Entwicklung“ um die Nachwuchsabteilung kümmern soll. Und glaubt man Christian Heidel, dann handelt es sich dabei um mehr als eine Personalentscheidung. Hier sollen die Weichen für die Zukunft des Vereins gestellt werden.

Gelsenkirchen Die Fußball-Welt huldigt Cristiano Ronaldo von Real Madrid für sein Fallrückzieher-Traumtor im Champions-League-Spiel bei Juventus Turin - wir fragten dazu den Experten schlechthin: Klaus Fischer ist „Mr. Fallrückzieher“. mehr...

„Das Wort Entwicklung wird bei uns sehr, sehr groß geschrieben“, sagt Heidel, der Knäbel in den höchsten Tönen lobt. In dessen Zeit als Nachwuchskoordinator beim Schweizerischen Fußballverband habe er gezeigt, zu was er fähig sei. „Jeder weiß, dass der Schweizer Fußball in den vergangenen zehn Jahren einen großen Aufschwung genommen hat“, so Heidel. „Fast alle dort sind der Meinung, dass Peter Knäbel daran einen großen Anteil hat.“ Außerdem bringe er einen großen Erfahrungsschatz sowie riesiges Fachwissen mit. „Es gibt kein Wochenende, an dem er sich nicht auf Fußballplätzen herumtreibt“, sagt Heidel.

Nachwuchsabteilung genießt guten Ruf

Schalkes Nachwuchsabteilung genießt einen guten Ruf in der Branche und hat in den vergangenen Jahren Spieler wie Manuel Neuer, Julian Draxler, Leroy Sané oder Joel Matip hervorgebracht. „Die Knappenschmiede ist eines der erfolgreichsten Nachwuchszentren in Deutschland, und Peter Knäbels Hauptanliegen ist, „dass das auch so bleibt“, so Heidel.

Späte Premiere für Cedric Teuchert

Schalkes Talent: Habe an Selbstvertrauen gewonnen

Gelsenkirchen Was motiviert Fußballer, insbesondere Stürmer, zu einem Torerfolg? Der Ruhm? Die Prämie? Was ein Treffer im Revierderby bedeutet, hat Cedric Teuchert von seinen Mannschaftskollegen schon mit auf den Weg bekommen. Nach seinem Bundesliga-Debüt gegen Freiburg würde der 21-Jährige gerne auch bald treffen - am liebsten im Derby.mehr...

Allerdings, und das hatte Heidel schon bei seinem Amtsantritt beklagt: Die Infrastruktur ließe noch zu wünschen übrig. Auch deshalb rollen auf Schalke derzeit die Bagger: Das Vereinsgelände wird im großen Stil umgestaltet, es entstehen viele neue Trainingsplätze, Höhepunkt soll ein neues Gebäude werden, in dem sowohl Profis als auch Nachwuchsspieler untergebracht sind. „Unser Ziel soll es sein, dass sich der U12-Spieler und der Nationalspieler auf der Treppe begegnen“, so Heidel. Auch an dieser Konzeption solle Knäbel maßgeblich beteiligt werden.

Trainer selbst heranziehen

Doch nicht nur Spieler sollen ausgebildet werden, auch Trainer will sich S04 in Zukunft selbst heranziehen. „Mich hat in Mainz immer interessiert, wer Trainer in der U12 wird“, sagt Heidel. Idealerweise würde ein Trainer, der mehrere Jugendteams trainiert hat, irgendwann auch als Coach für die Profis infrage kommen - so wie etwa Thomas Tuchel in Mainz.

Gelsenkirchen Breel Embolo musste lange Zeit pausieren. Jetzt ist der 21-Jährige zurück bei Fußball-Bundesligist Schalke 04. Mit den Königsblauen hat der schweizer Nationalspieler ein klar definiertes Ziel.mehr...

Zuvor steht aber eine weitere Entscheidung an, und zwar über die Zukunft von Schalkes U23. Die spielt derzeit in der Oberliga und sollte längst in die Regionalliga aufgestiegen sein. Weil der Aufstieg in dieser Saison aber eher unwahrscheinlich ist, wird zurzeit sogar über eine Auflösung des Teams diskutiert. Zuletzt hatte sich U23-Manager Gerald Asamoah für einen Erhalt stark gemacht. „Wir werden das in Kürze entscheiden“, so Heidel. „Aber an dieser Entscheidung soll auch Peter Knäbel beteiligt sein.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Gelsenkirchen Schalkes A-Jugend kämpft am Sonntag in Oberhausen um die Deutsche Meisterschaft gegen Hertha BSC. Für Trainer Norbert Elgert könnte es der vierte Titel mit dem Schalker Nachwuchs werden.mehr...

Schalke erhofft sich viel von Serdar

Trainerteam forcierte den Wechsel des 21-Jährigen

Gelsenkirchen Suat Serdar hatte verschiedene Vertragsangebote vorliegen. Letztlich entschied sich der 21-Jährige für Schalke 04. Ausschlaggebend für Serdars Entscheidung war laut eigener Angabe nicht nur die sportliche Perspektive.mehr...

Gelsenkirchen Drei Neuzugänge hat Schalke für die kommende Saison bereits an Land gezogen. Maximal zwei weitere Spieler sollen noch kommen - Nikolai Müller vom Hamburger SV zählt allerdings nicht zum Kandidatenkreis.mehr...