Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ermittlungen nach Pokal-Ausschreitungen laufen an

Meyer fällt gegen Gladbach aus

Der FC Schalke 04 muss im Heimspiel gegen Borussia M'gladbach neben Breel Embolo und Matija Nastasic auch auf Max Meyer verzichten. Der Mittelfeldspieler laboriert an Fußproblemen und verpasste das Abschlusstraining am Freitag.

GELSENKIRCHEN

, 27.04.2018
Ermittlungen nach Pokal-Ausschreitungen laufen an

Fehlt Schalke gegen Gladbach: Max Meyer (l.). © dpa

In den vergangenen sieben Partien zusammen ist Meyer, der den Verein zum Saisonende verlassen wird, allerdings nur 135 Minuten lang zum Einsatz gekommen. Ansonsten hatte Trainer Domenico Tedesco alle Spieler an Bord. In Schalkes Naldo und Galdbachs Matthias Ginter treffen am Samstag zwei Spieler aufeinander, die in dieser Saison noch keine Minute verpassten.

Torserie soll weitergehen

Die Königsblauen trafen in den vergangenen 25 Bundesligaspielen hintereinander ins Schwarze. Eine längere Bundesliga-Torserie gab es für Schalke nur zwischen April 1983 und April 1985, als die Blau-Weißen saisonübergreifend 33 Spielen in Folge trafen (dazwischen lag eine Saison in der 2. Liga).

Jetzt lesen

Unterdessen hat die Polizei Gelsenkirchen in Absprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft in Essen die Ermittlungskommission "Nachspiel" eingerichtet, die die gewalttätigen Auseinandersetzungen im Anschluss an das Pokal-Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt bearbeitet.

Ermittlungskommission nimmt Arbeit auf

In diesem Zusammenhang suchen Polizei und Staatsanwaltschaft nach Zuschauern und Zeugen, die mit ihren Handys Videos von den Zwischenfällen gemacht haben. Darüber hinaus sucht die Polizei nach Besucherinnen und Besuchern des Pokalspiels, die bei diesen Auseinandersetzungen verletzt wurden. bitte an:

Sachdienliche Hinweise bitte unter den Rufnummern 0209/365-7542 (Ermittlungskommission "Nachspiel") oder - 8240 (Kriminalwache).